Spaß beim Geld verdienen mit dem Online-Job von zuhause – Selbstverwirklichung und freie Zeiteinteilung garantiert!

Die meisten Menschen arbeiten zwar einigermaßen gerne im gewählten Job, doch gibt es immer wieder Zeiten, wo man am liebsten alles an den Nagel hängen möchte, um woanders neu durchzustarten. Der Schritt in diese Richtung ist aber alles andere als einfach. Deshalb denken viele an eine Arbeit von zuhause aus, wobei gerade das Internet attraktive Möglichkeiten bietet, wirklich Spaß beim Geldverdienen zu haben. Hier unsere Empfehlungen, wie Sie in dieser Disziplin durchstarten können und selbstverständlich bekommen Sie in diesem Artikel jede Menge Ratschläge, welche Anfängerfehler Sie vermeiden sollten…

Unser Tipp: In einem weiteren umfangreichen Artikel erklären wir Ihnen, welche Alternativen Sie haben, online Geld zu verdienen, ohne dass dafür ein großer Kapitaleinsatz notwendig ist. Denn der große Vorteil eines Internet-Jobs auf selbständiger Basis ist die Tatsache, dass man einfach so loslegen kann und von niemandem abhängig ist.

Zum Haupt- oder Nebeneinkommen mit dem WWW
In Wahrheit ist es – etwas Fleiß und Zeit vorausgesetzt – relativ einfach, tatsächlich online Geld zu verdienen. In diesem Beitrag möchten wir aber nicht darüber sprechen, wie Sie für andere um wenig Geld Artikel schreiben oder irgendwelche Tests machen, um dafür ein paar Euro zu bekommen. Vielmehr geht es hier um ein eigenes Gewerbe und die Chance, damit zum Unternehmer zu werden, der vielleicht – über kurz oder lang – sogar für andere zum Brötchengeber werden kann. Natürlich wird man auf diese Weise in 99,9 Prozent der Fällen nicht über Nacht ein Vermögen machen, denn nur wenigen ist ein Erfolg wie Mark Zuckerberg, dem Facebook-Gründer, vergönnt. Aber für ein solides Zubrot und eventuell ein paar Testgeräte oder Produktproben stehen die Chancen wirklich gut.

In diesem Artikel lesen Sie, wie Sie das Ziel erreichen, Geld im Internet zu verdienen, wofür Sie normalerweise eine eigene Website bzw. ein Blog benötigen. Bevor Sie jetzt zurückschrecken, weil Sie diesbezüglich keine Erfahrung haben und bislang noch keine Beiträge im Web veröffentlicht haben, sollten Sie wissen, das das alles heutzutage keine Hexerei ist. Wenn Sie das Prinzip eines Computers beherrschen, können Sie schon als Blogger oder besser gesagt „Site-Betreiber“ durchstarten. Denn eine eigene Webpräsenz können Sie mit wenigen Mausklicks selbst erstellen und anschließend mit möglichst guten Inhalten „befüllen“. Dafür brauchen Sie keine langjährige Ausbildung als Online-Redakteur, sondern vielmehr etwas Phantasie und eine gehörige Portion Selbstvertrauen, denn große Summen werden nicht innerhalb kürzester Zeit auf Ihrem Bankkonto landen (außer Sie haben eine Idee im Stil von Google, Facebook, Twitter oder YouTube …).

Spaß haben beim Geld verdienen - Mit dem Internet zum eigenen Chef
Spaß haben beim Geld verdienen – Mit dem Internet zum eigenen Chef

Aber Vorsicht: Immer wieder versprechen mehr oder weniger seriöse Geschäftemacher, dass sie jedem innerhalb weniger Tage zu viel Geld verhelfen können. Doch solche Utopien bleiben ein Traum. Doch wenn Sie sich und Ihrem Internetprojekt etwas Zeit geben, Sind sie durchaus in der Lage, Ihren konventionellen Job wirklich zu kündigen und die Welt von zuhause aus mit Ihrer Website zu erobern. Hier spielt es keine Rolle, ob Sie ein echter „Internetguru“ werden wollen oder nur ein Nebeneinkommen benötigen. Zweiteres ist natürlich einfacher. Deshalb lautet unser Rat: Beginnen Sie zunächst

Durch die Möglichkeiten des WWW sparen Sie sich das traditionelle Klinkenputzen und erfolglose Inserate in den Offline-Medien, um irgend etwas zu verkaufen. Vielmehr holen Sie sich die Kunden direkt auf Ihre Internetpräsenz und verdienen dann in verschiedenster Weise. Entweder über auf Ihren Seiten geschaltete Werbungen (wie jene von Google AdSense, die Sie auch bei uns finden), Verkaufsprovisionen über Amazon & Co. oder Sie verlangen für Ihre Dienste eine Gebühr. Auch in diesem Fall gibt es verschiedenste Varianten, wie Sie zu ihrem Geld kommen, denn es existieren zahlreiche Bezahlsysteme, die für mehr oder weniger große Beträge geeignet sind.

Welche Variante ist für Sie die geeignete?
Ob Sie jetzt einfach über ein Hobby, Ihr berufliches Fachgebiet oder Gott und die Welt berichten, ist alleine Ihnen überlassen. Am einfachsten ist es, Beiträge zu verfassen und dann die Artikel mit Werbung von Google AdSense zu monetarisieren. Buchen Sie einfach bei einem Webhoster ein Blog mit zugehöriger Domain und bauen Sie den Code für die Anzeigen ein. Das ist ganz einfach und es gibt sogar Plug-Ins, die das erleichtern. Die Registrierung für AdSense ist kostenlos und unverbindlich. Ausgezahlt wird jeweils monatlich bzw. ab einem Grenzbetrag von 70 Euro. Es gibt zwar noch ähnliche Programme, am meisten verdient man aber mit Abstand auf diese Weise. Das liegt daran, dass Google natürlich eine riesige Kundenbasis, die wiederum über AdWords Anzeigen bestellen und somit für gute Erträge bei den Site-Betreibern sorgen, die dann – im Regelfall – per Klick bezahlt werden.

Ein Video zu AdSense gibt weitere Informationen zu diesem Werbe-Programm:

Praxis-Tipp: Erweitern Sie die Einnahmequellen durch mehrere Online-Standbeine.

Wenn Sie eine Website mit redaktionellen Inhalten betreiben, lohnt es sich immer auf passende Produkte zu verlinken, sie also zum Kauf zu empfehlen. Wenn dann eine Transaktion zustandekommt, gibt es eine Provision. Für solche Shops sind einerseits die klassischen Online-Versender wie Amazon geeignet, oder andere, sogenannte „Affiliate-Programme“. Bei Anbietern wie Zanox warten unzählige Partner auf eine Zusammenarbeit. Dabei handelt es sich um unterschiedlichste Onlineshops und vieles mehr. Hier erhält man normalerweise eine Provision für die Vermittlung eines Kunden etc. und für praktisch jedes Thema gibt etwas Passendes. Somit kann man – je nach Thema der eigenen Website – durchaus attraktive Beträge verdienen.

Das Entscheidende beim Gestalten von Internetseiten: Gestalten Sie genügend Inhalt, das sind nach wie vor in erster Linie Texte und dann natürlich auch Fotos oder Videos. Wichtig ist mittlerweile auch, dass man diese Artikel schließlich über die sozialen Netzwerke verbreitet. Somit erreicht man rasch eine große „Fangemeinde“. Wichtig ist aber, dass die Links von Facebook, Twitter & Co. leider kaum einen Bonus in Sachen Suchmaschinen bringen. Dafür muss man auf sogenannte „do-follow“-Links setzen, wie man sie üblicherweise nur aus Artikeln von Nachrichtenseiten oder anderen Plattformen bekommt. Auch Blog-Kommentare sind diesbezüglich meistens wertlos und werden von Google nicht gewertet.

Praxis-Tipp: Schreiben Sie in jedem Fall sinnvolle, einzigartige Texte für Ihre Internetsite!

Nur mit selbst verfassten Beiträgen kann man erfolgreich sein, denn die Suchmaschinen erkennen inzwischen lieblos zusammenkopierte oder minderwertige Artikel und stufen diese in den Ergebnislisten weiter hinten ein. Basteln Sie also an wirksamen Texten, die für den Leser einen Mehrwert darstellen und ihm zum Beispiel bei einer Problemlösung helfen, zum Beispiel wie eine Digitalkamera-Kaufberatung oder irgend eine Form von Bauanleitung. Auch Informationen zur Auswahl der passenden Feriendestination helfen den Lesern. Je persönlicher und ausführlicher solche Seiten gestaltet sind, desto mehr wird man damit erreichen: Viele Besucher der Site bedeuten auch viel Geld.

Praxis-Tipp: Schreiben Sie, was Sie selbst interessiert und worin Sie sich auskennen.

Nicht jeder ist Finanz- oder Wirtschaftsexperte und kann in diesem Bereich bei potenziellen Lesern punkten, wodurch beispielsweise mit der Vermittlung von Krediten viel Geld zu machen ist. Denn dank spezialisierten Anbietern erhalten hier auch Menschen mit schlechter Bonität eine Finanzierung. Vielmehr gibt es oft private Interessen wie Autos, Haustiere oder ein Musikwissen, das in bare Münze umgesetzt werden kann. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass man vor dem Start – um nicht einen Bauchfleck zu riskieren – genau mit Hilfe von Google & Co. nachsehen sollte, welche Sites es im gewünschten Segment bereits gibt. Je mehr man sich auf eine Marktnische konzentriert, desto eher wird man heute erfolgreich sein. Es lohnt sich also normalerweise besser, über eine bestimmte Hunderasse zu berichten als über Vierbeiner im Allgemeinen. Auch die Spezialisierung auf ein gewisses Automodell wird mehr „Traffic“ bringen als ein wenig spezifisches Forum.

Unser Tipp: Mehr zum Thema Geldverdienen im Internet finden Sie neben Artikeln auf dieser Site auch auf unserem News- und PR-Portal pressemeldungen.at, wo es jede Menge Praxistipps rund um das Schreiben von Online-Texten gibt. (Foto: Pixabay.com)

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.