Alternativen zum Apple Lightning Kabel (MD818ZM/A – Lightning to USB): Ein zertifiziertes Nachbaukabel

Unser Lieblings Smartphone aus dem Hause Apple und die zurecht begehrten Tablets der iPad-Serie sowie die aktuellen Musik-Player iPod Touch bzw. Nano besitzen seit einiger Zeit einen neuen Anschluss-Stecker, der in Anlehnung an den „Thunderbolt“-Standard des Herstellers „Lightning“ genannt wird. Er ersetzt den bisherigen 30-Pin-Dock-Connector.

Der Vorteil der neuen Schnittstelle, die im Herbst 2012 vorgestellt wurde, liegt auf Kundenseite in erster Linie darin, dass man den Stecker beidseitig verwenden kann. Gerade bei Dunkelheit gestaltet sich das Verwenden des Lade- und Synchronisationskabels also deutlich einfacher. Zusätzlich sollen dank der komplett digitalen Signalverarbeitung verschiedene neue Einsatzmöglichkeiten angeboten werden.

Ein Original-Lightning Kabel von Apple (links) und ein zertifzierter Nachbau von Sandberg (rechts) im Vergleich
Ein Original-Lightning Kabel von Apple (links) und ein zertifzierter Nachbau von Sandberg (rechts) im Vergleich

Das größte Problem beim Kabel MD818ZM/A von Apple ist die Tatsache, dass es nicht von besonders hoher Verarbeitungsqualität ist. So berichten unzählige Apple-User, dass die Verbindung am Lightning-Stecker bereits nach wenigen Monaten des normalen Gebrauchs nicht mehr zuverlässig funktioniert und ein Wackelkontakt auftritt. Dies liegt offenbar an der wenig knickresistenten Ausführung des Anschlusskabels zum Stecker. Das sieht man auch auf unserem Foto deutlich und auch wir können die Schwierigkeiten mit dem Standard-Kabel bestätigen. Doch was tun?

Generell bot der Hersteller eine einjährige Garantie bzw. Gewährleistung, die zwischenzeitlich auf die in der EU üblichen zwei Jahre verlängert wurde. Dass ein mehrere hundert Euro teures Gerät anstandlos funktionieren sollte, versteht sich an sich von selbst. Allerdings könnte ein Kabel – ebenso wie ein Akku – als Verschleißteil betrachtet werden und man deshalb in Sachen Gratis-Ersatz im Regen stehen. Nun gibt es die Möglichkeit, einfach den nächsten Apple Store aufzusuchen und dort einen kostenlosen Austausch des Lightning-Kabels zu verlangen. Doch was tut man, wenn es in der Nähe keine offizielle Niederlassung des Herstellers gibt oder wenn man das Smartphone bzw. Tablet über einen anderen Händler bezogen hat, der eventuell nicht kulant ist? Man muss also durchaus selbst einen Ersatz kaufen. Was bei einem Universal-Ladekabel kein großes Thema ist, ist bei Apple durchaus etwas komplizierter …

Wir haben hier zwei Alternativen zum Apple-Lightning-Kabel gefunden, die man durchaus in Betracht ziehen sollte:

1. Ein zertifiziertes Nachbaukabel
2. Einen Lightning-Adapter auf Micro-USB

Sofern man nicht als Bastler auf eine Notlösung zurückgreifen möchte, benötigt man also oft schon relativ bald einen Ersatz für das dem Gerät beigelegte Original. Apple selbst verlangt (etwa im offiziellen Online-Store) stolze 19 Euro. Viele Anwender griffen deshalb zu günstigen Alternativen, die man im Internet teilweise für weniger als 3 Euro pro Stück bekommt. Doch dem schob Apple einen Riegel vor …

Was bei der Markteinführung rund um das iPhone 5 bzw. das 4. iPad und iPad Mini noch nicht ganz klar war, ist die Tatsache, dass sich im Stecker ein sogenannter Authentifizierungschip befindet. Erst mit der Umstellung auf iOS 7 stellte sich heraus, dass Apple die Verwendung günstiger Nachbau-Kabel bzw. -Stecker ohne offizielle Lizenzierung erschwerte.

Die Fehlermeldung bei Verwendung eines nicht von Apple zugelassenen Kabels
Die Fehlermeldung bei Verwendung eines nicht von Apple zugelassenen Kabels mit einem iPhone und iOS 7

Konkret erhält man dann die Fehlermeldung: „Dieses Kabel oder Zubehör ist nicht zertifiziert und funktioniert evtl. nicht zuverlässig mit diesem iPhone.“ Dann muss man die mehrfach auftretenden Hinweise wegklicken und es ist es unter Umständen möglich, dass vielleicht nur das Laden und nicht das Synchronisieren klappt oder das Kabel unter iOS 7 vielleicht völlig seinen Dienst versagt.

Ein zertifiziertes Lightning-Kabel von Sandberg, das 100%ig Apple-kompatibel ist.
Ein zertifiziertes Lightning-Kabel von Sandberg, das 100%ig Apple-kompatibel ist.

VARIANTE 1 – EIN AUTORISIERTER NACHBAU
Sinnvoll ist es deshalb in von Apple zertifzierte Nachbauten zu investieren. Einen solchen hat der dänische Elektronikhersteller Sandberg inzwischen im Programm. Das unter der Bezeichnung „USB>Lightning 1m AppleApproved“ (Artikelnr.: 440-75) verkaufte Kabel hat einen Listenpreis von € 19,99 und ist bei Amazon.de oder über die Website des Herstellers erhältlich. Der Vorteil dabei ist die Tatsache, dass es sich nicht nur um ein vollständig kompatiblen Ersatz für das Apple-Teil MD818ZM/A handelt, sondern dass Sandberg sogar noch mehr Qualität liefert als das Original.

Sandberg Lightning KabelUnser Test-Fazit: Gut gemacht, Sandberg! Das dänische Unternehmen hat es geschafft, ein USB to Lightning-Kabel auf den Markt zu bringen, das besser als das Original ist: Neben einer weit robusteren Ausführung kommt es noch dazu mit einer Garantie von 5 (!) Jahren. Die Länge beträgt einen Meter und reicht damit für die meisten Einsatzzwecke. Zusätzlich stimmt auch noch die Farbe, die exakt an das Apple-Weiß angepasst ist.

VARIANTE 2 – EIN LIGHTNING-ADAPTERSTECKER
Lesen Sie in unserem Artikel über den MD820ZM/A Stecker, welche Möglichkeiten Sie damit haben, ein herkömmliches Micro-USB-Kabel zu einem Apple-kompatiblen Zubehör zu machen.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.