Menü Schließen

Bahn-News aus Österreich (ÖBB), Deutschland (DB) und der Schweiz (SBB CFF FFS)

Auf dieser Seite dreht sich alles um das Bahnfahren in Österreich und dem Ausland. Es gibt ja alle möglichen News und mehr oder weniger interessante Episoden rund um das Reisen mit den ÖBB und anderen Verkehrsdienstleistern. An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass wir in keiner Weise darauf erpicht sind, unsachliche Kritik zu veröffentlichen, sondern hier sollen nur sachliche Argumente publiziert werden. Selbstverständlich freuen wir uns über jegliches Feedback!

Die Bahn in Österreich boomt besonders auch seit Einführung des Klimatickets
Die Bahn in Österreich boomt besonders auch seit Einführung des Klimatickets

Seien wir mal ganz ehrlich: So schlecht sind die ÖBB (nicht mehr). In den letzten Jahren hat sich ja einiges getan: Veraltete Schnellzugwagons wurden erneuert, es gibt relativ viele Laptop-Steckdosen in der zweiten Klasse (findige Vielfahrer haben jedoch gerne mal einen Dreifach-Stecker zur Sicherheit dabei), die erste Klasse glänzt durch hochwertig überzogene Ledersessel und für die „Bonzen“ (Kommentar eines Schülers beim Vorbeigehen) wurde ja eh die „Business Klasse“ eingeführt: Geräumige 3er oder 4er-Abteile mit Stellflächen für Aktenkoffer und größeren Tischen zum Arbeiten. Auch das Zugpersonal ist in der Regel sehr freundlich und bemüht. Das gilt auch für die teilweise noch Trolley-schiebenden Mitarbeiter des Bord-Services (früher è-express, dann Henry am Zug von Do & Co, schließlich Donhauser). Das angebotene Catering-Sortiment darf als ausreichend bezeichnet werden. An dieser Stelle möchten wir aber die Qualität des früher angebotenen Instant-Kaffees kritisieren. Gerade Österreich als Land der Café-Haus-Kultur sollte hier mehr bieten. Man stellte sich die Frage: Es muss doch möglich sein, irgendwo im Zug eine ausreichend große Kaffeemaschine unterzubringen, damit man das schwarze Gold frisch gebrüht bekommen kann! Dann müssten die armen MitarbeiterInnen auch nicht einen so großen Trolleys mit dem schweren Wassertank durch die Gegend manövrieren. Schließlich sollte in den neuen Zügen der ÖBB hier eine Besserung in Sicht sein … Wir hofften erfolgreich darauf! Nur ein Kritikpunkt: Lediglich die Verständlichkeit der Durchsagen ist – gelinde gesagt – oft einfach nicht vorhanden. Insgesamt sind die ÖBB aber (fast immer) besser als ihr Ruf!

Nostalgie: Mit der Dampflok auf der Steyrtalbahn nach Grünburg:
(Juli 2008) Hier hat natürlich auch die Nostalgie ihren Platz und deshalb möchten wir Ihnen die Museumsbahn zwischen Steyr und Grünburg in Oberösterreich vorstellen. Dabei handelt es sich um die älteste Schmalspurbahn Österreichs, die vom Verein ÖGEG, also die Österreichische Gesellschaft für Eisenbahngeschichte, betrieben wird. Hier fährt man mit einer schönen alten Dampflok bzw. alten Wagons und kann hier einen guten Eindruck gewinnen, wie Zugfahrten früher waren. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter sind übrigens sehr freundlich, was die doch eine Stunde lange Strecke sehr angenehm macht. Denn natürlich ist diese Form der Reise vergleichsweise laut und rußig.

Umbau des Westbahnhofs in Wien:
(Juli 2008) Der Wiener Westbahnhof wird in den nächsten Jahren zu einer starken Regionalverkehrsdrehscheibe umgebaut. Zwischenzeitlich wurden etliche Teile des Bahnhofs gesperrt und abgerissen. Beispielsweise das Postamt „wanderte“ einige Häuser weiter und die für viele Zugreisende wichtige Anlaufstelle Coffeshop Company (so etwas wie das österreichische Pendant zu Starbucks) machte die Pforten dicht.

Überprüfungen bei der DB:
(Okt. 2008) Die Deutsche Bahn zieht die Notbremse und unterzieht die ICE Flotte einer umfangreichen Überprüfung der Radachsen, das hat in der der Bundesrepublik und in Österreich weitreichende Folgen für den Fernverkehr. Einerseits verkehren Ersatzzüge und andererseits ist natürlich mit Verspätungen zu rechnen.

WC-Problem im Zug:
(Dez. 2008) Was tun, wenn in einem Zug zu wenige oder gar keine Toiletten benützbar sind? Besonders bei den ansonsten tollen Bombardier Talent Triebwagen kann es aufgrund nur eines einzelnen WCs Probleme mit dem „Stillen Örtchen“ geben. Bereits vor Jahren hat übrigens die Deutsche Bahn vor Gericht eine Niederlage erlitten und musste 300 Euro Schmerzensgeld bezahlen, weil in einem ICE (<a title=“Bahn muss Schmerzensgeld bezahlen“ href=“http://www.pressemeldungen.at/63704/toilette-verschlossen-einhalten-bis-zum-nachsten-halt-reiserecht-aktuell-bahnreisender-rechtsanwalt-edgar-zorn-giesen-informiert/“>alle Infos zu diesem Sachverhalt</a>)Allerdings stellt sich die Frage, was die Bahn in einem solchen Fall als Vorsorge tun kann, denn die modernen Toiletten sind zwar relativ Fehleranfällig, Schuld an den Problemen damit sind aber meistens die Benutzer, die beispielsweise Abfall in das WC stopfen, was gerne zum Ausfall der Anlage führt. Also: Nehmen Sie sich selbst bei der Nase und beachten Sie die Hinweise in den Zug-WCs.<

Wettbewerb der Deutschen Bahn:
(Okt. 2010) Für Gruppen ab sechs Personen bot die Deutsche Bahn attraktive Gruppe&Spar-Tarife, die in Form eines großen Fotowettbewerbs promoted wurden. Als Hauptpreis gab es einen Gutschein in Höhe von 600 Euro, dazu in Kooperation mit dm Digifoto jede Woche attraktive Gewinnchancen. Der Teilnahmeschluss war der 15. November 2010. Alle Infos in der offiziellen Pressemitteilung der Deutschen Bahn.

Infos