Deutschland und seine Seen – die besten Hotspots für einen erholsamen Urlaub

Es lässt sich nicht leugnen, dass Deutschland ein gutes Reiseziel ist. Nicht ohne Grund entscheiden sich jedes Jahr sowohl Einheimische als auch Touristen ihren Urlaub in Deutschland zu verbringen. Verwunderlich ist das nicht. Schließlich hat Deutschland nicht nur kulturell, sondern auch landschaftstechnisch eine Menge zu bieten. Unter anderem Deutschlands Seen genießen international einen hervorragenden Ruf. Viele der Seen eignen sich für unterschiedliche Aktivitäten.

 

Gerade Baden, Tauchen, Wasserski und Bootsfahren sind voll im Trend. Letzteres ist in der Regel an jedem größeren See möglich. Wichtig ist nur, dass man sich rechtzeitig um seine Buchung kümmert. Dank Bootsvermietungsportalen wie Nautal sollte das kein Problem darstellen. Zumal alternativ auch einfach vor Ort angefragt werden kann. Kritisch ist das nur dann, wenn alle guten Angebote bereits ausgebucht sind. So oder so haben Deutschlands Seen einiges zu bieten. Darum wollen wir uns einige davon näher anschauen.

Eine der schönsten Gegenden in Deutschland ist der Bodensee

Bodensee

Der Bodensee in Baden-Württemberg ist zweifelsohne der bekannteste aller Seen in Deutschland. Allerdings handelt es sich hierbei genaugenommen nicht um einen (rein) deutschen See. Insgesamt haben drei Staaten Anteile am Bodensee und dessen Regionen: Deutschland, Österreich und die Schweiz. Neben tollen Badestellen hat der Bodensee auch eine unvergleichliche Flora und Fauna zu bieten. Einige Pflanzen- und Tierarten finden sich nirgendwo anders auf der Welt. Hinzukommen kulturelle Juwelen wie das Kloster Reichenau. das sogar zum Welterbe der UNESCO gehört.

Mahndorfer See

 

Der Mahndorfer See befindet sich in Bremen und ist eigentlich ein Nebenprodukt der Bremer Autobahnen. Die Entstehungsgeschichte spielt heutzutage jedoch keine große Rolle mehr. Liegewiesen und ein schöner Sandstrand machen den Mahndorfer See vor allem zur Sommerzeit zu einem Hotspot für Jung und Alt. Neben einem separaten Nichtschwimmerbereich gibt es auch einen FKK-Bereich für alle Anhänger der Freikörperkultur.

Öjendorfer See

 

 

Der Hafen ist bei weitem nicht das Einzige, was es in Hamburg zu sehen gibt. Auch was Seen angeht, hat die Stadt einiges auf Lager. Der Öjendorfer See im Öjendorfer Park ist ein Muss für alle Touristen, die nach Hamburg reisen. Am Nord- und Südstrand gibt es jeweils eine Badestelle. Das Highlight ist jedoch der kleine Sandstrand. Dieser ist einfach perfekt, um sich auf einen erholsamen Urlaub einzustimmen. Außerhalb der Saison ist der Strandabschnitt nicht mal sehr voll. Mit etwas Glück erlebt man somit Entspannung pur. Am Öjendorfer See kommen auch Vogelbeobachter auf ihre Kosten. In den nördlichen Bereichen befindet sich ein Vogelschutzgebiet.

Chiemsee

 

Gerade junge Menschen dürften den Chiemsee kennen. Schließlich findet hier regelmäßig das Musikfestival Chiemsee Summer statt. Doch auch außerhalb der Festivalzeiten ist der See ein beliebter Hotspot. Der Chiemsee liegt in Bayern und ist der drittgrößte See Deutschlands. Es gibt hier eine Menge zu entdecken. Einige Attraktionen sind der kilometerlange Sandstrand in Übersee, die berühmten Thermen Chiemgau, die Klosteranlage der Fraueninsel und das Schloss der Herreninsel. Egal ob Action, Erholung oder Kultur – im Chiemsee findet jeder, was er sucht. Ein Tipp: Es lohnt sich die einheimischen Fischer anzusprechen. Mit etwas Glück bieten sie gerade fangfrischen Fisch zum Verkauf an. (Foto: Pixabay.com/Public Domain)