Voll im Trend: Einrichten mit dem Naturmaterial Holz

Schon seit Jahrzehnten sind Wohngifte in Innenräumen immer wieder ein wichtiges Thema in den Medien. Sie entstehen durch Bodenbeläge, Holzverkleidungen und Möbelstücke, die mit Terpenen, Lösemittel, Formaldehyd oder anderen giftigen Stoffen behandelt wurden. Wer sich mit solchen Wohngiften umgibt, hat oft mit Reizungen der Schleimhäute oder der Augen zu kämpfen oder leidet unter Allergien. Auch Schwindel, Kopfschmerzen und Husten können auftreten. Immer mehr Menschen möchten sich dieser Gefahr nicht mehr aussetzen, weshalb sich seit ein paar Jahren ein neuer Trend durchsetzt: die Einrichtung mit Naturmaterialien. Die Zeiten, in denen natürliche Materialien mit einem rustikalen Design untrennbar verknüpft waren, sind zum Glück vorbei. Heutzutage schließen sich Möbel aus natürlichen Materialien und ein moderner Einrichtungsstil nicht mehr aus. Immer mehr Möbeldesigner haben den Trend zu Naturmaterialien mittlerweile erkannt und berücksichtigen das bei dem Entwurf ihrer Einrichtungsgegenstände. Demnach ist es kein Wunder, dass heute in allen Bereichen Möbel aus natürlichen Materialien angeboten werden.

Zurück zum Naturmaterial Holz

Möbel aus Holz standen immer schon für Wohnlichkeit
Möbel aus Holz standen immer schon für Wohnlichkeit

Insbesondere das Naturmaterial Holz ist derzeit absolut im Trend. Auch das Umweltbundesamt empfiehlt Möbelstücke aus nachhaltig gewonnenem Holz, denn dieser Rohstoff ist nachwachsend und kann in der Regel ohne den Einsatz von Pflanzenschutz- und Düngemittel produziert werden. Speziell Möbel aus Massivholz sind eine gute Wahl für die eigene Gesundheit und die Umwelt. Sie sind frei von schädlichen Ausdünstungen, wie sie etwa bei Pressspan keine Seltenheit sind, und schonen die Umwelt. Zudem verbessern sie das Raumklima, weil sie überschüssige Luftfeuchtigkeit aufnehmen und bei Bedarf später wieder abgeben.

Eine gestiegene Nachfrage nach Möbeln aus Massivholz kann auch das das Team von livingo.de verzeichnen: „Die Hinwendung zur Natur und dem natürlichen Wohnen sowie das verstärkte Auftreten verschiedener Allergien bei Kontakt mit Metallen oder Kunststoffen führte zum Aufschwung in der Produktion und Gestaltung von Betten aus Massivholz.“ Aber auch andere Möbelstücke aus Massivholz wie Sitzbänke, Kommoden oder Vitrinen verkaufen sich momentan sehr gut. Auf diesen Trend reagieren viele Möbeldesigner und stellen Einrichtung aus den unterschiedlichsten Holzarten her. Sie unterscheiden sich nicht nur durch ihr Design, sondern auch durch den Härtegrad und die Widerstandsfähigkeit.

Auch in Bezug auf den Preis gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Holzarten. Dabei gilt grundsätzlich: Heimische Hölzer sind den tropischen Edelhölzern vorzuziehen, denn sie sind nicht nur preiswerter, sondern auch aus ökologischer Sicht die bessere Wahl. Am natürlichsten wirken Holzmöbel aus unbehandeltem Holz, welche allerdings nicht sehr pflegeleicht sind. Um die Oberfläche der Möbel vor Flecken zu schützen, ist Holzöl gut geeignet, denn es lässt das Holz weiter atmen.

Bodenbeläge aus Holz sind ebenfalls angesagt

Neben Möbeln aus Massivholz geht der Trend im Moment auch verstärkt zu Bodenbelägen aus natürlichen Materialien, wobei Holz ebenfalls die Nase vorn hat. Der Grund: Holz ist vielseitig, weshalb es das beliebte Holzparkett in unzähligen Designs gibt. Unabhängig davon, ob man helles oder dunkles Parkett wählt, verleiht man den eigenen Räumen mehr Wärme und Gemütlichkeit. Darüber hinaus bietet ein Fußboden aus Parkett aber noch durch viele weitere Pluspunkte:

  • Optimal zum Barfußlaufen, weil Holz ein warmes und elastisches Material ist
  • Versiegeltes Parkett ist sehr pflegeleicht und hygienisch
  • Perfekt für Allergiker geeignet
  • Extrem langlebig, wodurch man sich die Kosten für eine aufwendige Renovierung sparen kann
  • Klassische und doch moderne Optik, sodass ein Parkettboden zeitlos ist und nie aus dem Trend kommt
  • Passt zu jedem Einrichtungsstil

Neben dem klassischen Parkett gibt es aber noch einen anderen Holzboden, der sich im Moment einer großen Beliebtheit erfreut: der Boden aus Kork. Dieses Material verfügt über eine gute Wärmeisolation und eine hervorragende Trittschalldämmung. Es lässt sich einfach in Form von Fliesen verlegen, die geklebt und zum Schluss versiegelt werden. Auch bei einem Korkboden sind viele verschiedene Designs und Farben erhältlich, sodass es für jedes Zimmer und jeden Einrichtungsstil eine geeignete Variante gibt. Heute werden neben den Korkfliesen auch Dielen aus Kork angeboten, die sich ähnlich wie Parkett verlegen lassen. In jedem Fall ist ein Korkboden pflegeleicht, antistatisch und sorgt für eine natürliche und warme Atmosphäre im Raum.

Auch Accessoires aus Rattan, Bambus und Weide liegen im Trend

Wer dem Einrichtungstrend „Zurück zur Natur“ folgen möchte, ohne direkt einen neuen Bodenbelag zu verlegen oder sich komplett neue Möbel zu kaufen, kann auch mit Accessoires aus Naturmaterialien arbeiten. Dadurch lassen sich tolle Akzente setzen und mit wenigen Handgriffen kann das Wohngefühl völlig verändert werden. Ein großer Vorteil besteht hierbei darin, dass ein Austausch der Accessoires in Handumdrehen möglich ist, wenn man sich doch einmal daran satt gesehen hat. Neben Holzfiguren, Bilderrahmen aus massivem Holz und Holzskulpturen sind auch Wohnaccessoires aus Flechtwerk wie Rattan oder Bambus derzeit im Trend. Solche Korbwaren bringen immer Wärme in den Raum und eignen sich perfekt für den mediterranen Einrichtungsstil. Da Bambus und Rattan häufig aus asiatischen Ländern importiert werden müssen, entscheiden sich aber zunehmend mehr Menschen stattdessen für Produkte aus einheimischer Weide. (Foto: Pixabay.com/Public Domain)