Windows auf dem Mac

Mit Parallels einen Apple-Rechner zum Windows-PC machen
Mit Parallels einen Apple-Rechner zum Windows-PC machen

Längst sind Betriebssysteme bei Computern keine Einbahnstraßen mehr, wo man – nach der Entscheidung für Windows, Apple etc. – für alle Zeiten daran gebunden ist, weil ein Umstieg auf etwas anderes unmöglich ist. Gerade Apple hat schon lange erkannt, dass ein Erfolg nur dann sicher ist, wenn man gegenüber der Konkurrenz offen ist. Deshalb kann man hier von Haus aus einfach Daten von einem Windows-Rechner überspielen, allerdings gehen die Möglichkeiten noch viel weiter, wie dieser Test der Software Parallels zeigt. Damit lässt sich nämlich jeder Apple-Computer zu einem vollwertigen PC mit Windows machen. Der Vorteil dabei: Dank der Desktop Virtualisierung lässt sich jede beliebige Software installieren.

Parallels – Windows auf einem Mac installieren
Konkret ist es mit Parallels möglich, Windows nahtlos auf einem Mac laufen zu lassen. Das geschieht in einer sogenannten „Virtual Machine“, es erfolgt also keine direkte Manipulation am Betriebssystem des Apple-Rechners. Der Vorteil dabei ist, dass das Ganze ohne Neustart funktioniert und man die beiden Betriebssysteme gewissermaßen gleichzeitig nutzen kann. Damit werden ganz bequem konventionelle Windows-Anwendung unter Mac OS zur Verfügung gestellt und Dateien können ohne Probleme zwischen den beiden Betriebssystemen ausgetausch werden.

In unserem Test stand uns Parallels Desktop 9 zur Verfügung. Dabei gibt es eine Standard und eine Enterprise Edition. Die genauen Unterschiede entnehmen Sie bitte der Tabelle:

Parallels Unterschied Standard und Enterprise Edition
Parallels: Der Unterschied zwischen Standard und Enterprise Edition

Die Enterprise Edition richtet sie an Unternehmen, die über eine bestehende Windows-Infrastruktur verfügen und beispielsweise den Mitarbeitern branchenspezifische Software auch auf Apple-Computern zur Verfügung stellen wollen. Dadurch entfällt ein Umlernen oder man kann viel Geld sparen, das sonst für eine Neuanschaffung von Programmen anfallen würde.

Besonders Firmen, die Microsoft System Center Configuration (MSCC) Manager einsetzen, können mit Parallels die Funktionalität enorm erweitern, denn von einer Management Konsole lassen sich die Apple-Rechner, sowie das Mac OS und Windows darauf betreuen. Alle Informationen dazu finden Sie auf der Anbieter-Website!

Parallels ist nicht nur für Windows auf dem Mac geeignet! 
Über den Parallels Wizard lässt sich übrigens nicht nur Windows installieren oder OS X anhand der Wiederherstellungspartition einrichten, sondern man kann auch die Betriebssysteme Chrome OS, Ubuntu und sogar Android kostenlos herunterladen und zum Laufen bringen!

Hier noch ein YouTube-Video, das die Funktionsweise von Parallels erklärt:


Unser Test-Fazit: Es ist erstaunlich, wie zuverlässig das Ganze in der Praxis klappt. Egal, ob man nur die mit Windows mitgelieferten Programme braucht, um im Internet zu surfen bzw. einfache Aufgaben zu erfüllen oder ob man ein umfangreiches Office-Paket nutzen will, alles lässt sich so auf einem Apple-Computer verwenden. Wir haben in unserem Test mit Windows 7 experimentiert, allerdings ist Parallels 9 auch mit Win8 kompatibel. Wir installierten einen Virenschutz und kopierten Files per „Drag & Drop“ von einem Betriebssystem zum anderen. Alles ist ohne Schwierigkeiten gelaufen und die Geschwindigkeit war mehr als ausreichend, selbst beim Streamen von Videos in Full-HD.

Windows auf dem Mac installieren mit Parallels
Windows auf dem Mac installieren mit Parallels

Auch Zusatzhardware wie eine USB-Soundkarte oder ein Drucker wurden erkannt und konnten sofort verwendet werden. Angenehm ist, dass man jederzeit per Mausklick oder Tastenkombination zwischen den Computer-Welten hin- und herschalten kann. Der ständige Wechsel zwischen den Systemen und sogar Programmen funktioniert nahtlos. Besonders praktisch ist hier der „Coherence“-Mode, bei dem Anwendungen von Windows zur Verfügung stehen, als wären sie direkt in OS X installiert. Weitere Vorteile von Parallels sind außerdem, dass man keine eigene Partition braucht und man nicht extra booten muss, um Windows oder Mac OS zu starten. Wer bestehende Dateien auf einfache Art und Weise von einem Windows-Rechner überspielen möchte, kann das darüber hinaus mit dem Parallels Transporter Agent tun. Diese Anwendung wird zusätzlich installiert und dadurch lassen sich unterschiedlichste Formate (von Fotos über Musik bis zu Videos) von einem herkömmlichen PC übertragen (Screenshots: Parallels.com)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.