Hochwasser in Österreich im Mai 2014 bzw. Juni 2013: Fotos und Videos aus Steyr in Oberösterreich

Während viele Gegenden in Österreich Mitte Mai 2014 bereits mit großen Wassermassen zu kämpfen hatten, wirkten sich die anhaltenden Regenfälle in Steyr im oberösterreichischen Traunviertel erst am 16. Mai aus. So wurden die Einheimischen um vier Uhr dieses Tages vorsorglich per Sirene informiert, dass die Fluten unterwegs sind. Wie immer in einem solchen Fall üblich, wurden rasch der Enns- und Ortskai geräumt. Vorhandene Autos mussten wegfahren oder wurden abtransportiert. Am Morgen war bereits der Radweg auf der rechten Enns-Seite überschwemmt.

Hier einige Fotos, die das Hochwasser am 16. Mai 2014 kurz nach 8 Uhr in Steyr zeigen:

Hochwasser im Juni 2013
Davor kam es Anfang Juni 2013 in Österreich in vielen Gebieten zu starken Überschwemmungen, die Todesopfer forderten und wo großer Sachschaden durch die Fluten entstanden ist. So gab es Gegenden in Salzburg oder Ober- und Niederösterreich, die heftig gegen die Bedrohung durch die Flüsse ankämpfen mussten. Zeitweise waren Straßen- und Bahnverbindungen unterbrochen, was für zusätzliches Chaos sorgte.

Natürlich wirkten sich die anhaltenden Regenfälle und die damit verbundenen Wassermassen auch auf Steyr aus. In der Eisenstadt musste nicht nur – wie mehrmals im Jahr üblich – der Enns- und Ortskai gesperrt werden, sondern etliche Familie aus dem tieferliegenden Wehrgraben wurden vorsorglich evakuiert.

Unser Tipp: In einem ausführlichen Artikel über Steyr sehen Sie, wie die historische Eisenstadt bei gutem Wetter glänzt.

Hier sehen Sie ein Video, das Ihnen die Situation während des Hochwassers im Juni 2013 anschaulich näherbringt:

Wie man sieht, sind die Überschwemmungen für Steyrer Verhältnisse relativ im Rahmen geblieben. Gerade die Anwohner am Ennskai sind ja gut auf solche Situationen vorbereitet und durch die Unterstützung der Feuerwehr sowie vieler freiwilliger Helfer gibt es während und nach dem Hochwasser ausgesprochen koordinierte Arbeitsabläufe.

Hier einige Fotos, die am 2. Juni 2013 in Steyr entstanden:

Hochwasser in Steyr im Juni 2013
Hochwasser in Steyr im Juni 2013
Der Bergerweg bei der ehemaligen Sport Eybl-Filiale wurde wieder überschwemmt, allerdings erreichten die Fluten bei weitem nicht die Höhe der Hochwassermarke von 2002
Der Bergerweg bei der ehemaligen Sport Eybl-Filiale wurde wieder überschwemmt, allerdings erreichten die Fluten bei weitem nicht die Höhe der Hochwassermarke von 2002
Die Schönauer Brücke in Steyr
Die Schönauer Brücke in Steyr mit dem vorne sichtbar überschwemmten Bergerweg
Orts- und Ennskai werden bei einem Hochwasser gesperrt
Orts- und Ennskai werden bei einem Hochwasser gesperrt
Der Ennskai wurde von den braunen Fluten eingenommen.
Der Ennskai wurde von den braunen Fluten eingenommen.
Viele Schaulustige interessierten sich in Zwischenbrücken für den Wasserstand. Hier fließt die Steyr in die Enns.
Viele Schaulustige interessierten sich in Zwischenbrücken für den Wasserstand. Hier fließt die Steyr in die Enns.
An dieser Stelle trifft die Steyr (links) auf die Enns (von rechts kommend)
An dieser Stelle trifft die Steyr (links) auf die Enns (von rechts kommend)
Die Bewohner von Steyr sind an das Hochwasser gewöhnt
Die Bewohner von Steyr sind an das Hochwasser gewöhnt
Im Jahr 2002 drang das Hochwasser sogar auf den Stadtplatz vor, 2013 war das nicht der Fall
Im Jahr 2002 drang das Hochwasser sogar auf den Stadtplatz vor, 2013 war das nicht der Fall

Und während in anderen Gegenden Europas noch auf den Hochwasserscheitel gewartet wurde und die Menschen um Hab und Gut bangen mussten, war der Spuk in Steyr bereits wieder vorbeit, wie ein Vergleichsfoto vom 5. Juni 2013 zeigt.

So zeigt sich das Hochwasser am Rand der Enns in Steyr
So zeigt sich das Hochwasser am Rand der Enns in Steyr
Ein Vergleichsfoto vom 5. Juni zeigt, wie es hier normalerweise aussieht
Ein Vergleichsfoto vom 5. Juni 2013 verdeutlicht, wie es hier normalerweise aussieht

Hintergründe zum „Jahrhunderthochwasser“ 2013:

Im Lauf weniger Tage kam es in zahlreichen Ländern in Mitteleuropa zu einem regelrechten Ausnahmezustand, wobei beispielsweise das bayerische Passau stark in Mitleidenschaft gezogen wurde und in Tschechien mehrere Regionen überschwemmt wurden. Auch der Osten Deutschlands (etwa der Raum Dresden) war von den Fluten betroffen.(Fotos: nurido.eu)

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.