Inateck USB 3.0-Hub HB4009 mit Datentransfer-Funktion im ausführlichen Review

USB-Hubs gehören zu den am wenigsten spektakulären Dingen im Computer-Bereich. Deshalb einen Blick darauf zu werfen ist eher ungewöhnlich, denn was sollen sie schon tun, als einfach Daten und Strom zu übertragen? In letzter Zeit haben wir trotzdem verschiedenes USB-Zubehör getestet, weil es aus der Masse an Peripheriegeräten heraussticht. Während das Thema USB 2.0 natürlich längst nicht mehr so spannend ist, gibt es bei der schnelleren Variante immer noch einige Neuheiten, die erwähnenswert sind. Und etwas wirklich Außergewöhnliches hat der Zubehör-Hersteller Inateck im Programm, nämlich einen USB 3.0-Hub, der gleichzeitig auch Daten zwischen Computern übertragen kann, das heißt: Man erhält so ein unkompliziert herzustellendes Netzwerk, egal ob es sich dabei um Geräte der Windows-, Mac OS- oder Android-Plattform handelt. Hier unser Review des HB4009 4-Port USB 3.0-Hubs mit KM-Switch Funktion.

Der Inateck HB4009 USB 3.0-Hub mit Magic Port
Der Inateck HB4009 USB 3.0-Hub mit Magic Port

Inateck vermarktet an sich unterschiedlichstes Elektronik- und Computerzubehör. Letzteres etwa in Form von Festplattengehäusen, SATA-Dockingstationen oder eben USB-Verteilern. Der Vierfach-Port bietet aber nicht nur die Möglichkeit, einfach zusätzliche Geräte an einem Computer anzuschließen. Es lässt sich ohne zusätzliche Treiber für einen Datentransfer nutzen und als besonderen Clou hat man auch die Möglichkeit, mit einer Tastatur und Maus, zwei Rechner zu bedienen. Die Übertragung von Files funktioniert ganz komfortabel und schnell per Drag-and-drop.

Unser Test-Fazit: Der Inateck-Hub ist eine ausgezeichnete Erfindung. Ohne die Installation von Treibern von CD kann man sofort Daten übertragen und auch die Bedienung von zwei Rechnern mit nur einer Maus bzw. Tastatur klappt problemlos. Nie war es einfacher, Files zu verschieben.  Dass das auch über die Systemgrenzen von Windows und MacOS hinweg bestens funktioniert, ohne dass man dafür Techniker sein muss begeistert. Im Handumdrehen hat man so ein Netzwerk erstellt. Hinter dem unscheinbaren Gehäuse (immerhin mit Goldkontakten) verbirgt sich jede Menge Hightech und gerade auch für Android-Geräte mit OTG-Funktion werden die Möglichkeiten, somit deutlich erweitert. Dass man zum Preis eines gewöhnlichen Hubs hier etwas ganz Besonderes bekommt (um nicht zu sagen „magisches“ in Anspielung auf den „Magic Port“), ist wirklich toll. Wünschenswert wäre höchstens noch eine größere Anzahl an Anschlüssen und eventuell die Integration eines Netzteils, dann wäre auch der Betrieb von stromhungrigen Geräten – wie etwa Festplatten – einfacher. In Summe überzeugt der Inateck-Hub aber wirklich!

Unser Tipp: Den USB 3.0 Hub mit Magic Port können Sie direkt bei Amazon.de bestellen. Nähere Informationen über die Funktionsweise des Geräts gibt es direkt auf der Website von Inateck.