Wo Studenten weniger zahlen – Spar-Tipps für den Uni-Alltag & Ratschläge für einen Nebenjob

Eines ist klar: Studenten sind praktisch immer knapp bei Kasse. Das liegt einerseits am teuren Leben, das nur schwer finanziert werden kann und am Problem, dass die meisten Eltern keinen ausreichenden Lebensstandard einfach so bieten können, ohne dass die jungen Menschen selbst etwas beisteuern müssen. Insofern gibt es in den meisten Fällen eine Spagat zwischen der Notwendigkeit, zu lernen und dem Versuch, etwas zu verdienen. Übrigens gibt es spannende Chancen, Geld zu machen. Das klappt seriös und relativ schnell per Internet. Entsprechende Ratschläge gibt es in einem umfangreichen Artikel zum Thema auf dieser Site. Denn mit einem eigenen Blog und der Fähigkeit, interessante Inhalte ins Netz zu stellen, klappt der Nebenjob per Web quasi im Handumdrehen.

Alternativ kann man auch Geld sparen, wofür wir Ihnen etwas weiter unten in diesem Beitrag einige Tipps geben. Die wohl größte Schwierigkeit der Studenten liegt darin, dass sie neben ihrer Ausbildung nur schwer die Zeit finden, jobben zu können. Rein organisatorisch ist es nicht so leicht, diese beiden Dinge unter einen Hut zu bringen. Eine freie Zeiteinteilung ist ja kaum gewährleistet.

Außerdem nehmen immer weniger Unternehmen Zusatzkräfte auf, die anständig bezahlt werden. Oder man verdient im Studentenjob so wenig, es sich fast nicht rentiert, zu arbeiten. Darüber hinaus ist es ein großes Problem, dass man selbst mit fertiger Ausbildung und einem anerkannten Abschluss lange warten muss, bis man irgendwo fix beschäftigt wird.

Wer Bafög oder eine andere Unterstützung erhält, hat es wenigstens ein bisschen leichter, doch auch das ist meistens nur ein tropfen auf den heißen Stein.

So sind Studenten gezwungen, nach Schnäppchen in den Geschäften Ausschau zu halten und Auslandsaufenthalte oder andere Extrakosten lassen sich nur schwer finanzieren.

Als Student sollte man die Finanzen im Auge haben
Als Student sollte man die Finanzen im Auge haben

Allerdings existieren auch einige zusätzliche Dinge, die man als Student beachten sollte. So gibt es kostenlos Bankkonten bzw. Kreditkarten oder Finanzierungen zu besonders attraktiven Konditionen, wenn es darum geht, Geld zu organisieren. Wichtig ist dabei, dass man sich dort nicht übernehmen darf. An sich hat man aber auch als Student gute Karten, wenn man mit einem Finanzpartner verhandeln möchte. Den meisten Banken oder anderen Firmen ist nämlich klar, dass Studenten nach der Ausbildung in der Regel gut verdienen und deshalb gefragte Kunden sein können. Insofern sind die Chancen häufig nicht schlecht, dort interessante Konditionen zu erhalten. Nicht vergessen darf man aber die Gefahr einer Überschuldung, die zu gravierenden Nachteilen in der Bonität führen kann. Denn wenn man einmal Negativmerkmale in den einschlägigen Registern hat, kann das für das ganze Leben zur Schwierigkeit werden. Insofern muss man auch als Student darauf achten, die laufenden Kosten pünktlich und in voller Höhe zu begleichen, sei es die Handy-Rechnung oder irgendwelche Online-Bestellungen auf Rechnung. Wenn es einmal zu spät ist, und man beispielsweise ein Mobiltelefon nur mehr ohne Schufa bekommt, schränkt dies die Lebensqualität durchaus erheblich ein.

Unser Tipp: Wenn Sie als Student Geldsorgen haben, gibt es unterschiedliche Ansatzmöglichkeiten. Nicht selten funktioniert dann noch eine Umschuldung in einen einzigen Kredit mit entsprechender Laufzeit, um gravierende finanzielle Probleme zu verhindern.

Das haben auch einige Unternehmen der Computerbranche erkannt, die – zum Beispiel wie Apple oder Microsoft – gezielte Angebote für diese Zielgruppe bieten. So kann man vergünstigte Notebooks genauso bestellen wie Software.

Zusätzlich lohnt es sich auch im Bereich Mobilfunk Ausschau zu halten, denn es gibt immer wieder Rabatte für Studenten, wenn es um das Thema Handys geht.

Unser Tipp: Auch Amazon.de hat jede Menge Aktionen, die sich speziell an Studenten richten. Übrigens lohnt es sich besonders, beim größten Onlinehändler nach Schnäppchen zu suchen, denn hier kann man immer wieder sehr preiswerte neue oder gebrauchte Produkte kaufen, die für fast jede Lebenslage verfügbar sind. Es ist also egal, ob Sie ein Elektronikgerät, Sportartikel, Wellnesszubehör oder Bücher suchen, Amazon.de wird Ihnen sicherlich eine gute Anlaufstelle sein.

Weitere Tipps zum Thema gibt es auf der Website Studium-Ratgeber.de, wo viele praktische Ratschläge zu finden sind. Ideal ist auch die Nutzung von Kundenkarten von Supermärkten oder anderen Geschäften, die Rabatte gewähren. Nicht selten gibt es auch bei der Bahn oder anderen Verkehrsunternehmen vergünstigte Tickets, mit denen die Mobilität günstiger wird. (Foto: Pixabay.com)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.