Tricks gegen Geldsorgen und Tipps zum Schulden loswerden – So klappts: Vermeiden Sie weitere Schulden!

Lesen Sie unsere praxisnahen Tipps und Tricks, wie man finanzielle Probleme überwindet und Schulden wirklich loswerden kann!

Viele Menschen, die nicht wissen, wie sie ihre Schulden in den Griff bekommen können, versuchen, sich auf verschiedenste Art und Weise Geld zu beschaffen. Häufig wird oft das Konto bis zum Anschlag und über den vereinbarten Rahmen überzogen oder man versucht, mit Ratenzahlungen den finanziellen Engpass zu überbrücken. Diese Vorgehensweise funktioniert eine Zeit lang, allerdings kann einem das Ganze ordentlich auf den Kopf fallen. Denn irgendwann zieht jemand die Notbremse und man wird unter Umständen zu einem unangenehmen Gespräch in die Bank eingeladen. Meistens wird dann noch versucht, eine vernünftige Lösung zu erzielen. Allerdings kann es – je nach Verschuldungssituation – auch vorkommen, dass plötzlich der Ofen aus ist: Man bekommt kein Geld mehr und auch ein Kredit zur Überbrückung wird nicht gewährt, weil eine (rechnerische) Überschuldung vorliegt. Dann ist man praktisch über Nacht zahlungsunfähig und das kann innerhalb kürzester Zeit zu einer existenzbedrohlichen Situation ausarten. Auch das Ausleihen von Geld bei Verwandten und Bekannten ist irgendwann nicht mehr möglich, wenn man dort bereits in der Kreide steht.

Hier einige wirkungsvolle Tipps, wie Sie Ihre Schulden loswerden können und innerhalb kurzer Zeit erfolgreich neu durchstarten.

Warum kommt es zu Schulden?

Was tun, wenn einem die Schulden über den Kopf wachsen?
Was tun, wenn einem die Schulden über den Kopf wachsen? (Illustration: Pixabay.com)

Nicht jeder, der finanzielle Probleme bzw. einen größeren Schuldenberg angehäuft hat, gab das Geld vorher mit vollen Händen aus. Vielmehr braucht es oft gar nicht viel, um wirklich in Bedrängnis zu kommen: Eine unvorhergesehene Autoreparatur oder eine größere Instandhaltung an der Wohnung kann schnell ein riesiges Loch ins Haushaltsbudget reißen. Wenn es in Sachen Finanzen ohnehin schon immer schlecht ausgesehen hat, gerät man rasch in Bedrängnis. Der in einer solchen Situation übliche Gang zur Bank wird heutzutage immer schwieriger, denn die Bonitätskriterien sind inzwischen schon derart eng gefasst, dass man rasch aus dem System der Institute fällt. Eine Alternative zu den herkömmlichen Geldgebern sind dann zum Beispiel Kredite, die ohne Schufa (in Deutschland) bzw. ohne KSV (in Österreich) vergeben werden. Während es hier durchaus einige eher unseriöse Anbieter für solche Finanzierungen gibt, existieren auch seriöse Möglichkeiten an die benötigten Mittel zu kommen. Konkrete Positivbeispiele sind hier etwa der Makler Bon Kredit, der seit vier Jahrzehnten in Geldangelegenheiten hilfreich ist. Außerdem lohnt sich ein Blick auf die modernen Alternativen zu normalen Finanzierungen. Tätig sind in diesem Segment etwa Auxmoney oder Smava, wo man sogar auf die Hilfe privater Investoren bauen kann. Das ist eine Chance, die man durchaus ausprobieren sollte, wenn man woanders kein Geld mehr bekommt. Detaillierte Tipps dazu gibt es übrigens auch in unserem Artikel über Online-Kredite.

Wer aber über eine längere Zeit mehr ausgibt als er verdient, hat ein wirkliches Problem. Zwar kann man mit Kreditkarten oder einem Überziehungskredit auf dem Konto einige Zeit „jonglieren“, wenn sich die Situation aber nicht verbessert, kann eine schwere Zeit bis hin zum Privatkonkurs drohen.

Selbst schuld an Schulden?

Während der Wirtschaftskrise mussten viele Unternehmen ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken, weshalb ihnen einiges vom monatlichen Gehalt bzw. Lohn gekürzt wurde. Vielen Menschen fehlt dieses Geld und auch die oft niedrigen Entlohnungen in den Firmen erschweren das Ansparen für schlechte Zeiten. Es ist heute einfach schwer geworden, die Ausgaben in einem vernünftigen Verhältnis zu den Einnahmen zu halten. Konkret gibt es Berechnungen, dass man heute als Mensch mit einem durchschnittlichen Einkommen kaum mehr die Chance hat, sich ähnlich viel Vermögen und Eigentum anzusparen, wie das noch bei den Eltern möglich war.

Außerdem gibt es – wie eingangs erwähnt – natürlich in unserer Zeit auch die Mittel und Wege rasch Schulden zu machen: Man kann nicht nur das Konto überziehen, sondern auch bei Versandhäusern „auf Pump“ bestellen und mit Kreditkarten Geld ausgeben, das man vielleicht gar nicht hat. Dazu kommen Leasing-Verträge und sonstige Finanzierungen, die einem über den Kopf wachsen können.

Werden Sie Ihre Schulden los!

Immer mehr Menschen müssen aber leider Schulden machen, um das Leben ausreichend finanzieren zu können. Dabei sind herkömmliche Kredite oft nicht unbedingt ein Ausweg, denn diese werden von den Banken gerade in letzter Zeit nicht gerne gewährt. Wer darüber hinaus Probleme mit der Bonität (also Schufa- bzw. Kreditschutzverband-Einträge hat), tut sich mit Finanzierungen schwer.

In vielen Fällen kann eine Schuldnerberatung helfen, wobei man gar nicht unbedingt ein teures Spezialunternehmen dafür engagieren muss, sondern immer mehr Kommunen bieten entsprechende Anlaufstellen, die sogar gratis Ratschläge geben, wie man etwa im eigenen Leben noch einsparen kann oder wie man am besten als Schuldner mit Unternehmen verhandelt, um Zahlungserleichterungen zu bekommen. Leider wendet sich ein Großteil der Menschen mit finanziellen Problemen zu spät an die entsprechenden Stellen und kommt erst dann auf Touren, wenn der Schuldenberg bereits riesig geworden ist. Ein Abbauen ist dann unter Umständen eine langwierige und teure Angelegenheit, denn Zinsen und Spesen in enormer Höhe erschweren den Prozess hin zu einer finanziellen Rehabilitierung.

Wichtig ist auf jeden Fall, eine genaue Auflistung der Schulden zu machen, denn nur so behält man den Überblick und kann die genauen Rückzahlungsmodalitäten planen. Wer „nur“ Verpflichtungen gegenüber der Hausbank hat, sollte dort einen realistischen Vorschlag für die Tilgung machen bzw. bei einem längerfristig überzogenen Konto an einen Kredit denken, wodurch weniger Zinsen fällig werden. Denken Sie daran, dass häufig eine komplette Umschuldung Sinn macht, denn dabei bezahlt man sämtliche Verpflichtungen in einer monatlichen Rate und spart nicht selten eine Menge an Zinsen.

Um aus der Schuldenfalle zu kommen, muss man die unnötigen Ausgaben so schnell wie möglich reduzieren. Man kann oft bei täglichen Dingen sparen, in dem man etwa auf teures Mineralwasser verzichtet und auf eine Soda-Maschine umsteigt oder bei den Lebensmitteln wirklich nur nach Angeboten einkauft oder die bekannten Diskonter ansteuert (sie bieten übrigens nicht nur Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs, sondern sogar günstige Urlaubsreisen). Auch das Auto hat ein großes Sparpotenzial, wenn man einerseits manche Fahrten einspart und auch die Versicherung überprüfen lässt, um ein günstigeres Angebot zu bekommen. Ob man eine vorhandene Vollkasko aus Kostengründen kündigen soll, ist jedem selbst überlassen. Allerdings geht man ohne diesen Schutz beim Auto natürlich ein höheres Risiko ein, dass man im Fall des Falles noch mehr in die finanzielle Bredouille kommt.

Oft sind die Lebenshaltungskosten bei vielen Schuldnern viel zu hoch, allerdings stellt sich die Frage, ob ein Umziehen in eine günstigere Wohnung wirklich etwas bringt. Vielmehr kann man aber oft bei den Betriebskosten sparen, in dem man die Ausgaben für Strom, Wasser oder Gas reduziert. Besuche im Restaurant oder Extras wie Kinobesuche sollte man sich verkneifen.

Unser Tipp: Eine gute Möglichkeit, mit Schulden fertig zu werden, ist ein Nebenjob. Wie Sie einen solchen selbst auf seriöse Weise von zuhause aus auf die Beine stellen, erfahren Sie in unserem Artikel zum Thema Geld verdienen per Internet. Fallen Sie aber in dieser Hinsicht nicht auf unrealistische Versprechen irgendwelcher Geschäftemacher herein. Trotzdem ist es auf diese Weise tatsächlich realistisch, Ihre finanzielle Situation durch die zusätzliche Einnahmen aus dem Web zu verbessern.

Die besten Ratschläge gegen Schulden

  1. Generell ist es sinnvoll, ein Haushaltsbuch zu führen. Denn alleine eine Übersicht der Ausgaben führt normalerweise bereits zum Sparen. Führen Sie sich außerdem vor Augen, welche Euro-Beträge Sie benötigen und rechnen Sie diese zum Vergleich in die alten Währungen um, also in D-Mark, Schilling oder Schweizer Franken.
  2. Bezahlen Sie nicht bargeldlos: Beheben Sie Geld von Ihrem Konto und legen die Bank- oder Kreditkarte zuhause in die Schublade. Sie werden sehen, dass Sie sich die eine oder andere scheinbare „Notwendigkeit“ verkneifen können, wenn Sie „Cash“ eingesteckt haben.
  3. Sparen Sie bei Lebensmitteln und Gebrauchsartikeln: Kaufen Sie dieses Dinge immer dann ein, wenn sie preiswert angeboten werden und dann in größeren Mengen. Eine Liste der laufend nötigen Dinge hilft Ihnen beim Sparen. Ein Einkaufszettel verhindert außerdem im Geschäft Spontankäufe.
  4. Nutzen Sie Internet-Preisvergleiche: Egal ob Computeranschaffung, Versicherung oder Kredit – es gibt im Web jede Menge Portale, wo man kostenlos Konditionen ermitteln und den günstigsten Anbieter finden kann.
  5. Bezahlen Sie die Fixkosten immer sofort dann, wenn Ihr Lohn oder Gehalt auf dem Konto eintrifft. So sind die wichtigen Dinge immer zuverlässig beglichen. Beim Essen oder Sonderausgaben kann man notfalls sparen, bei der Miete oder Leasingrate nicht.
  6. Verhindern Sie Mahnspesen: Wenn möglich, begleichen Sie Zahlungen immer prompt. Ist es nicht möglich, den Betrag sofort aufzubringen, warten Sie nicht auf mehrere Mahnungen. Denn diese werden immer weniger verschickt. Kontaktieren Sie stattdessen das jeweilige Unternehmen und versuchen Sie eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Dadurch verhindern Sie weitere Schwierigkeiten, wie Briefe von Inkassofirmen oder dem Gericht.
  7. Behalten Sie den Überblick: Notieren Sie wirklich alle Schulden, die Sie angehäuft haben. Notieren Sie die Fälligkeiten von Zahlungen, um nichts zu übersehen und signalisieren Sie immer, dass Sie ja zahlen möchten. Leisten Sie dafür stets auch Teilbeträge, das ist besser, als wenn der Gesamtbetrag einer Forderung fällig gestellt wird.
  8. Und das Wichtigste: Hoffen Sie nicht darauf, dass irgend jemand außer Ihnen selbst, für Sie tätig wird, um Ihre Situation zu lösen. Nur solange Sie persönlich die Zügel in der Hand halten, geschieht nichts Schlimmes. Sobald Sie es aber mit Pfändungen oder dem Gerichtsvollzieher zu tun haben, schaut es für Sie ganz schlecht aus.

Nicht jeder, der Schulden machen muss, tut dies aus Unüberlegtheit. Oft ergibt es sich einfach, dass man mehr Geld braucht, als man zur Verfügung hat. Wer sich in einer privaten „Finanzkrise“ befindet, leidet enorm. Die Lebensqualität ist stark eingeschränkt und man muss aber trotzdem daran denken, Herr der Situation zu bleiben, selbst wenn einem das schlaflose Nächte bereitet. Sobald alles nicht mehr rund läuft, kann man in große große Schwierigkeiten kommen. Wichtig ist also vor allem, dass Sie vorläufig nur Geld ausgeben, dass Sie wirklich in Händen haben. Leihen Sie sich nichts und verhindern Sie die Verwendung der beliebten Plastikkarten. Planen Sie Ihr monatliches Budget genau durch und teilen Sie das Geld gut ein.

Sofern Sie bereits einen größeren Schuldenberg angesammelt haben, müssen Sie für die Tilgung jedoch weitere, wichtige Schritte setzen. Wie bereits erwähnt, benötigen Sie einen exakten Plan, der Ihre Einnahmen, die Ausgaben bzw. Rückzahlungen beinhaltet. Dann folgt die Kontaktaufnahme mit Banken, Versandhäusern, Kreditkartenfirmen oder sonstigen Stellen, um Modalitäten auszuhandeln. Es hilft nichts, wenn Sie unbezahlte Rechnungen ungeöffnet liegen lassen, denn über kurz oder lang ist alles relativ teuer zu bezahlen. Niemand verzichtet freiwillig auf das ihm zustehende Geld. Je früher Sie also reagieren, desto besser ist das für Sie.

Wenn Sie verschiedenen Firmen Geld schulden, lohnt es sich in der Regel, zwar gleichzeitig möglichst hohe Raten zurückzuzahlen, allerdings sollten Sie – nicht zuletzt aus pyschologischen Gründen – zuerst die niedrigsten Fälligkeiten begleichen. Auf diese Weise wird die Liste der Schulden schnell kleiner und die Sie haben das Gefühl, bereits etwas erreicht zu haben. Achten Sie bei der Bezahlung Ihrer Schulden aber nicht nur auf die Summe, sondern gerade auch auf die Zinsen, die anfallen.

Unser Tipp: Mehr Informationen, wie Sie Geldsorgen loswerden können, finden Sie in einem weiteren, umfangreichen Artikel zum Thema Schulden bekämpfen hier auf nurido.eu. In diesem Zusammenhang haben wir auch Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie trotz finanzieller Schwierigkeiten eine Kreditkarte nutzen können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.