Der HP Photosmart D5460 Inkjet-Drucker im Test: Der Nachfolger des D5360 und Empfehlungen für preiswerte Tintenpatronen

Im ausführlichen Test: Der Fotodrucker Photosmart D5460 von Hewlett Packard

Inkjet Drucker mit einer fototauglichen Qualität sind heute schon zu erstaunlich niedrigen Anschaffungskosten zu bekommen. Im folgenden Test widmen wir uns einem aktuellen Gerät, das besonders durch das Preis/Leistungs-Verhältnis sehr positiv auffällt. Denn der HP Photosmart D5460 kostet im Handel rund 100 Euro und verspricht laut dem Hersteller großartige Ausdrucke.

Zwar gibt es deutlich günstigere Fotodrucker, dieser hat aber als „Mitgift“ nicht nur ein Display und einen Card-Reader „an Bord“, sondern verfügt über ein Feature, das nur ganz wenige Mitbewerber integriert haben: Nämlich ein getrenntes Einzugsfach für Fotopapier im Format 13×18. Während praktisch 90 Prozent der Fotodrucker nur 10×15 randlos bedrucken können, schafft das der D5460 auch in der nächsten Größe. Und da man hier nicht mühsam Blatt für Blatt einziehen muss, ist dieses Feature gerade für Menschen ideal, die öfter größere Bilder drucken lassen wollen. Fotos in 13×18 wirken natürlich noch imposanter und die Gesamtkosten pro gedrucktem Blatt bleiben praktisch gleich wie bei den kleineren Prints. Selbstverständlich können andere A4-Drucker ebenfalls 13×18 Bilder einziehen, das klappt aber ohne eigenes Papierfach oft nicht zufriedenstellend. Das Ergebnis sind dann schief bedruckte Fotos. Deshalb wollen wir uns das HP-Modell näher ansehen und präsentieren Ihnen unsere Erkenntnisse dazu!

Unser Tipp: Den HP Photosmart Drucker D5460 gibts bei günstig bei Amazon! Dort finden Sie eine riesige Auswahl an allen nur denkbaren Geräten in allen Preisklassen. Außerdem gibt es preiswertes Zubehör und vor allem Tintenpatronen, wobei wir sehr gute Erfahrungen mit den Sets von VHBW gemacht haben, die deutlich günstiger als die originalen sind.

Der HP Photosmart D5460
Der HP Photosmart D5460

Der HP D5460 direkt aus der Verpackung genommen
Ganz sicherlich ist der D5460 kein Designer-Stück, es handelt sich dabei aber um ein solide verarbeitet Gerät, das jede Menge Funktionen bietet. Was allerdings fehlt, ist eine Netzwerkanbindung, falls mehrere Computer darauf zugreifen wollen.

Der Lieferumfang des HP D5460:
In der Schachtel fehlt zwar das USB-Kabel, dafür ist aber lobenswerterweise eine leere CD-R beigelegt, mit der man das Bedrucken von Rohlingen ausprobieren kann. Auch drei Blätter Fhotopapier im Format 10×15 sind mit dabei. Im Falle eines defekten Netzteils wird es übrigens vergleichsweise teuer, denn hier muss aufgrund des speziellen Steckers das Originalteil 0957-2230 (32 Volt bzw. 1300 mAh) nachgekauft werden.

HP Photosmart D5460: Die Inbetriebnahme

Der Photosmart D5460 ist im Lieferumfang mit unzähligen blauen Klebestreifen und durchsichtigen Folien beklebt, die praktisch an jeder nur erdenklichen Stelle angebracht sind.Sobald diese Hindernisse entfernt sind, muss man das Netzteil anschließen, das Gerät einschalten und über das Menü am Display die gewünschte Sprache bzw. Region einstellen und wird dann für das „Vertrauen in HP“ gedankt.

Wie in der Schnellstart Anleitung („Erste Schritte“) erwähnt, folgt als nächste die Installierung des Druckkopfs: Zunächst öffnet man die „Zugangsklappe“ oben am Gerät, worauf der Patronenwagen in die Mitte fährt. Als nächstes zieht man die graue Verriegelung (mit den beiden Federn) nach oben und steckt den Druckkopf mit den farbigen Markierungen nach oben in den dafür vorgesehenen Platz, was sehr einfach vonstatten geht. Anschließend die Verriegelund schließen und nun können die Patronen positioniert werden. Dafür sind insgesamt fünf im Lieferumfang, davon drei farbige und zwei schwarze (für Normal- bzw. Fotodruck). Die Tintenpatronen müssen einerseits aus der Gesamtverpackung, dann per orangem Abreißstreifen aus der Verschweißung erlöst und schließlich noch von der orangen Abdeckung auf der Unterseite befreit werden, bevor man sie an den anhand der Markierungen auf dem Druckkopf in den Drucker befördern kann. Wenn man sich für diesen Vorgang zu viel Zeit lässt, fährt übrigens der Wagen mit dem Druckkopf nach rechts in den Stand-By-Betrieb, dann muss man einfach nur die Abdeckung einmal schließen und erneut öffnen.

Der Drucker von Hewlett Packard kommt sogar mit einer leeren CD-ROM und Fotopapier
Der Drucker von Hewlett Packard kommt sogar mit einer leeren CD-ROM und Fotopapier

Nun kann der HP Photosmart D5460 bereits mit Papier gefüttert werden: Der Hauptschacht schluckt „normales“ Papier und im Schacht für Fotos das Glossy-Papier, das in mit einem Pfeil für den richtigen Einzug markiert ist (glänzende Seite nach unten). Nach dem Drucken der Ausrichtungsseite für den Printer-Kopf folgt dann die Installation der Software am Computer über die beigelegte CD. Dieser Vorgang dauert übrigens einige Minuten. Erst dann soll man den D5460 per USB an den PC anschließen, wobei die Installationssoftware bis zur Erkennung des Druckers wartet. Wenige Augenblicke später ist der HP-Printer konfiguriert und einsatzbereit. Somit kann man endlich ein Testfoto drucken, wobei hier die Software bereits eines vorschlägt oder man ein Bild aus dem privaten „Archiv“ am Computer wählen darf. Sogar das korrekte Einlegen des Photopapiers wird vom Installationsprogramm mit einem Video gezeigt, wobei Original-HP Druckmaterialien erkennt werden und sich das Gerät automatisch darauf einstellt.

Im Paket mit dem Drucker liefert der Hersteller ein umfangreiches Softwarepaket, das als „HP Solution Center“ für die D5400 Series, darunter die Fotobearbeitung Photosmart Essential 2.5. Mit diesem Programm können Bilder auf vielfältige Art und Weise ausgedruckt werden, darunter Karten, Kalender, Fotobücher oder CD-Etiketten. Auch das Entfernen Farbveränderungen oder roten Augen (dafür gibt es am Gerät aber auch eine eigene Taste!) sind einfach möglich.

Unser Test-Fazit: Der HP Photosmart D5460 ist ein absolut zufriedenstellender Drucker für sehr hochwertige Fotos oder Sonstiges. Er unterscheidet sich ja in erster Linie durch eine höhere Geschwindigkeit von seinem Vorgänger D5360. Der D5460 ist ein unbedingt empfehlenswerter Drucker, mit dem Bilder in absoluter Laborqualität möglich sind. Dabei halten sich die Gesamt-Druckkosten für ein Foto im Format 10×15 oder 13×18 mit etwa 20 bis 25 Cent im Rahmen. Bereits die ersten Ausdrucke begeisterten und neben der brillianten Qualität stimmt auch die Geschwindigkeit des Druckers. Der integrierte Card-Reader und das Display am Drucker machen den Photosmart D5460 zu einem Stand-alone-Gerät, das man auch ohne Computer verwenden kann. Selbst an der Geräuschentwicklung des Printers ist wenig Kritik anzubringen, nur die starken Vibrationen beim Druck sind auffallend, was aber nicht wirklich stört. Wir sprechen deshalb für das Gerät eine Kaufempfehlung aus, besonders angesichts des Preises von rund 100 Euro!

Günstige Tintenpatronen für den HP 5460
Auch im Langzeit-Test überzeugt das Gerät, allerdings ist die Tintenversorgung ein relativ teures Kapitel: Ein komplettes Set der originalen 364er Patronen kostet selbst in günstigen Onlineshops rund 40 Euro. Im Einzelhandel bezahlt man dafür sogar rund die Hälfte des Gerätepreises. Als Alternative sollte man zu den Sets von VHBW greifen. Sie kosten weniger als 10 Euro, dafür muss man aber mit etwas Fingerspitzengefühl bei der Erstinstallation basteln. Es gilt nämlich den Chip einer Original-Patrone mit einer Rasierklinge, einem Stanley-Messer oder etwas ähnlich scharfem zu entfernen und in eine spezielle Halterung zu geben. Das klappt durchaus gut, allerdings kann es sein, dass der Chip bei dieser Aktion beschädigt wird. Es ist deshalb sinnvoll, durchaus mehrere (leere) Originalpatronen in Reserve zu haben, falls das Experiment nicht auf Anhieb klappt. Die Nachbautinte wird dann als authentisch erkannt, allerdings funktioniert dann die Erkennung des Füllstands nicht mehr. Darauf kann man aber durchaus verzichten, denn die nachgemachten VHBW-Patronen sind durchsichtig.

 

Vor- und Nachteile HP D5460:
+ ausgezeichnete Druckqualität wie aus dem Labor
+ günstiger Anschaffungspreis von ca. 100 Euro
+ insgesamt fünf einzelne Tintenpatronen sparen Geld
+ Card-Reader und Display für Drucke ohne PC
+ eigener Einzug für 10×15 und 13×18 Prints
+ Einzugsvorrichtung für CDs und DVDs
+ gutes Softwarepaket im Lieferumfang
+ 3 Blätter Fotopapier und CD-Rohling beigelegt
+ einfache Inbetriebnahme
+ spezielle Optimierung für original HP-Papier
+ eigene Taste für das Entfernen von roten Augen

– besonders beim Bedrucken kleiner Fotos starke Gehäusevibration
– kein USB-Kabel im Lieferumfang
– aufgrund speziellen Steckers kein Universal-Netzteil verwendbar
– teure Druckerpatronen

Unser Tipp: HP Photosmart Drucker gibts günstig bei Amazon! Außerdem haben wir auf unserem Portal jede Menge weitere Drucker getestet, so zum Beispiel das Multifunktionsgerät HP Officejet 6600, das auch als Kopierer, Scanner und Fax mit Einzugsmechanismus verwendbar ist. Oder Sie werfen einen Blick auf den besonders preiswerten Epson Expression Home XP-415, den wir ebenfalls in einem ausführlichen Review vorstellen. Achten Sie bei der Wahl eines Druckers unbedingt auf die Druckkosten pro Seite, denn nicht selten locken die Geräte mit niedrigen Anschaffungspreisen, die Patronen sind dann aber enorm teuer.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.