Akku-Austausch bei Apple, Lenovo und Sony Laptops, auch Computerhersteller Dell startet Notebook-Akku-Rückrufaktion

Immer wieder gibt es bei Laptops Probleme mit den Akkus, denn diese können unter Umständen schmelzen oder es ist sogar möglich, dass es zu Explosionen kommt. Solche Schwierigkeiten gibt es durchaus bei verschiedenen Computerherstellern, wobei nicht nur No-Name-Produkte betroffen sein können, sondern auch Hardware von Markenherstellern.

Rückruf bei Apple MacBooks

2008 musste Apple Akkus der MacBook-Reihe in größerem Umfang austauschen. Nachdem zunächst einzelne Besitzer der 15-Zoll-Laptops Schwierigkeiten hatten und die Batterien ersetzt wurden, entschloss man sich zu einer umfassenden Rückholaktion.

Akku-Austausch bei Sony Vaio-Modellen

Auch bei den Mobilcomputern der japanischen Marke kam es zu Unregelmäßigkeiten. Im Februar 2014 gefertigte Modelle der Vaio Fit 11A-Reihe sind betroffen. Alle Informationen dazu gibt es auf den Sony Support-Seiten.

Ersatz bei Lenovo-Laptops

Im Frühling 2014 entschied man sich bei Lenovo, dem weltweit führenden Produzenten von Notebooks, die Akkus etlicher Thinkpad- und Edge-Notebooks aus den Jahren 2010 und 2011 auszutauschen. Genauere Informationen dazu finden sich auf den Unternehmensseiten unter lenovo.com/batteryprogram2014. Die Lithium-Ionen-Zellen werden kostenlos ersetzt. Lenovo ist übrigens der größte Computerhersteller Chinas und hat 2005 die PC-Sparte von IBM übernommen.

Gefahr der Überhitzung bei Dell-Notebooks

Mehrere Modelle der Serien Latitude, Inspiron und Precision, sind betroffen. Dabei handelt es sich sowohl um Akkus der Erstaustattung als auch um Zubehör-Teile, die zwischen Oktober 2004 und Oktober 2005 verkauft wurden. Der Austausch ist kostenlos. Möglicherweise überhitzen sich die Zellen und dadurch könnten eventuell Brände entstehen. Angeblich werden weltweit hunderttausende Akkus zurück gerufen, um ein Sicherheitsrisiko zu verhindern. Denn es gab Ende 2005 offenbar mehrere Vorfälle, die mit schadhaften Energiespeichern in Zusammenhang gebracht werden können. Alle Infos zur Rückrufaktion auf sind auf dellbatteryprogram.com angeführt.

Immer wieder sind Notebooks von Akku-Rückrufen betroffen
Immer wieder sind Notebooks von Akku-Rückrufen betroffen (Illustration: Pixabay.com)

Unser Tipp: Falls Sie selbst einen neuen Akku kaufen möchten, können Sie dies direkt im jeweiligen Onlineshop des Herstellers bzw. bei einem Partner tun oder Sie bestellen einfach bei Amazon, wo es natürlich noch jede Menge weitere, interessante Produkte gibt – angefangen von den Computern selbst bis hin zu Druckern, Monitoren oder externen Festplatten.

Wichtiger Hinweis: Genaugenommen dürfen defekte Akkus nicht so einfach mit der Post verschickt werden. Die betroffenen Computerhersteller müssen sicherstellen, dass die Zellen ordnungsgemäß transportiert werden. Schließlich könnte ja – in den ungünstigsten Fällen – Brandgefahr bestehen oder auch ausfließende Batteriesäure stellt ein Gesundheitsrisiko dar. Häufig ist es so, dass stattdessen eine Entsorgung durch den Kunden über die örtlichen Möglichkeiten vorgesehen ist. Bitte informieren Sie sich unbedingt über die genauen Austauschbedingungen bei einem Akkuwechsel, besonders wenn ein Versand der alten Batterie ins Ausland nötig ist.

Bevor Sie an den jeweiligen Rückrufaktionen teilnehmen können, müssen Sie die Modell- bzw. Seriennummer Ihres Geräts und/oder Akkus überprüfen. Das geschieht häufig durch die Eingabe der Daten auf der Hersteller-Website oder es gibt dort eine Liste der betroffenen Notebooks.

Austauschprogramme auch bei Handys und anderen Elektronikprodukten

Selbst die hochwertigsten Hightech-Artikel sind nicht vor Problemen mit der Stromversorgung sicher. So hat zum Beispiel Apple einen Austausch der iPhone 5-Akkus im Spätsommer 2014 eingeleitet, weil viele Smartphone-Besitzer Schwierigkeiten mit dem plötzlichen Ausschalten des Gadgets hatten. Die betreffenden Handys erhalten einen kostenlosen Austauschakku. Das iPhone 5 ist übrigens bereits zum zweiten Mal in den Schlagzeilen, weil auch ein Teil der Geräte mit einem defekten Power-Button zu kämpfen hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.