Schnell Geld verdienen online: 5900 EUR & mehr im Monat seriös & schnell verdienen! Mit dem Internet zum Spitzenverdienst

Sie möchten rasch und vorallem seriös viel Geld verdienen? Dann sollten Sie diesen Artikel durchlesen, wo wir Ihnen jede Menge Tipps dazu geben.

Und gleich ein Ratschlag am Anfang: Lassen Sie sich nicht von den unrealistischen Versprechungen anderer blenden, wo Sie scheinbar auf Anhieb mehrere tausend Euro machen können, ohne dass dafür etwas zu tun ist. Denn im Normalfall ist das unrealistisch!

Gerade im Internet tummeln sich viele Zeitgenossen, die die Ahnungslosigkeit so mancher ausnutzen, um damit in erster Linie selbst Geld zu scheffeln. Seien Sie deshalb wachsam, wenn man Ihnen irgendwo ein scheinbar idiotensicheres System empfiehlt, das schon so oder so viel abgeworfen hat. Nicht selten handelt es sich dabei nämlich um Multilevel-Marketing, wo in einer Art Schneeballsystem weitere Partner gewonnen werden sollen, deren Provisionen man dann einstreift. Leider funktioniert das aber häufig mehr schlecht als recht und man kommt deshalb in vielen Fällen nicht auf die erhofften Einnahmen.

Seien Sie auch achtsam, wenn man Ihnen zunächst einmal irgend ein E-Book oder eine Erfolgsfibel zum Einstieg in das ach so gute Geschäft andrehen möchte. Dabei handelt es sich meistens um durchaus brauchbare Informationen, die allerdings mit etwas Zeitaufwand häufig auch kostenlos im Web zu finden sind. Gerade wer sich schon etwas mit dem Thema Online-Marketing beschäftigt hat, wird hier in der Regel eher weniger profitieren und könnte das ausgegebene Geld vielleicht besser in etwas Werbung stecken. Doch dazu weiter unten mehr …

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie ohne Vorkenntnisse und ohne Kapitaleinsatz sofort Einnahmen erzielen können. Mit entsprechendem Einsatz lässt sich damit tatsächlich einiges verdienen! Dabei handelt es sich um unterschiedliche Ansätze, die alle mehr oder weniger mit dem Internet (also Blogs, aber auch E-Mails oder den sozialen Netzwerken) zu tun haben und die trotzdem für jedermann nutzbar sind und so einen Erfolg nach sich ziehen.

Unser Tipp: Am Ende dieser Seite gibt es noch einen Hinweis, wie Sie sofort und vor allem gratis eine breite Öffentlichkeit erreichen und so problemlos viele Menschen ansprechen können!

Hier die Übersicht mit einigen wirklich sehr lukrativen Verdienstchancen, die wir Ihnen im Detail vorstellen möchten:

  • Kredite im Internet vermitteln
  • Partnerprogramme von Onlineshops wie Amazon. etc.
  • Verkaufen über E-Mails
  • Vermarktung von YouTube-Videos
  • Werbung auf der eigenen Website

Auf den ersten Blick werden Sie sich nun fragen, wie diese Themen auch für Sie interessant werden könnten, wenn Sie doch bislang wahrscheinlich noch gar keine Erfahrungen in den angeführten Bereichen haben? Seien Sie versichert, dass Sie bereits innerhalb weniger Tage damit beginnen können, als Affiliate oder Betreiber einer Website mit dem Geldverdienen loslegen können. Wir geben Ihnen in diesem Artikel alle nötigen Tipps dazu!

Lukrativ und seriös: Empfehlen Sie Finanzierungen über Bon-Kredit
Lukrativ und seriös: Empfehlen Sie Finanzierungen über Bon-Kredit

Es existieren also Möglichkeiten, wie Sie schnell gute Einnahmen erzielen können. Zum Beispiel ist das Partnerprogramm von Bon-Kredit (auch auch jenes von Auxmoney) sehr empfehlenswert. Sie werden jetzt natürlich fragen, wie Sie ohne Erfahrungen im Finanzbereich tätig sein sollen und ob man dafür nicht vielleicht eine Ausbildung braucht? Und die Antwort ist „Nein“. Alles, was Sie brauchen, ist ein gutes Konzept und eine möglichst große, potenzielle Zielgruppe, die auf der Suche nach einem Kredit ist. Wo finden Sie diese? Grundsätzlich ist es gut, wenn Sie bereits eine eigene Internetsite betreiben, das kann ein Blog oder ein Forum sein. Wenn das nicht der Fall ist, geht das auch ohne eigenen Webauftritt, denn Sie können ja mit wenigen Mausklicks Online-Werbung schalten (Wie das funktioniert, erfahren Sie selbstverständlich auch in diesem Beitrag, aber erst etwas später!) und die gesamte Abwicklung bis hin zur Kreditvergabe erledigen ohnehin die echten Finanzprofis. Praktisch ist in dieser Branche, wenn Sie bereits eine gewisse Anzahl an „Likes“ oder „Followern“ bei Facebook bzw. Twitter haben, dann gelingt der Einstieg in die Kreditvermittlung leichter, schließlich gibt es damit bereits potenzielle Interessenten für den Abschluss einer Finanzierung.

Wie funktioniert die Kreditvermittlung?
Bei Bon-Kredit handelt es sich um einen seriösen Vermittler von Finanzierungen, der einen ausgesprochen guten Ruf besitzt. Das ist ein Makler, der aus unterschiedlichen Offerten das für den Antragssteller beste Angebot heraussucht. Hier bekommen Sie als Partner bereits für eine bloße Kreditanfrage (also nicht erst für einen Abschluss!) schon mindestens 10 Euro und dann zum Beispiel für die Vermittlung eines Immobiliendarlehens ab 200.001 Euro sogar stattliche 2.000 Euro. Entsprechend niedrigere Beträge sind es klarerweise bei geringeren Summen. Immerhin gibt es für 5.000 Euro noch einen 50er als Provision. Als Websitebetreiber arbeiten wir selbst übrigens seit Jahren mit diesem Finanzmakler zusammen und können das Partnerprogramm von Bon-Kredit nur empfehlen!

Nun stellen Sie sich die Frage, wie Sie denn ohne Kundenbasis solche Finanzierungen vermitteln können? Das ist eigentlich ganz einfach: Sie benötigen entweder eine Website (also zum Beispiel ein Blog) oder Sie haben vielleicht eine Facebook- oder Twitter-Seite, mit einer ausreichenden Anzahl an Followern, die Sie ansprechen können. Die Weiterleitung an Bon-Kredit erfolgt natürlich ganz einfach über spezielle Partnerlinks und die Provisionen erhalten Sie zuverlässig zwei mal pro Monat ab einem Betrag von 100 Euro überwiesen. Sie können auch im Freundes- oder Bekanntenkreis tätig werden und so quasi über Nacht und ohne Kapitaleinsatz tolles Geld verdienen. Alternativ dazu ist es auch möglich, Werbung im Internet oder in anderen Medien zu schalten. Das geht ohne großen Kapitaleinsatz und ebenfalls sehr rasch vonstatten, wenn Sie sich für die Anzeigen von Google AdWords entscheiden, die dann auf Websites wie dieser geschaltet werden, um Ihnen Besucher zu bringen. Genaue Infos dazu noch etwas später in diesem Artikel. Übrigens sollten Sie Google AdWords in jedem Fall in Betracht ziehen, denn dort gibt es oft interessante Startangebote, wo man zum Beispiel Anzeigen in einem gewissen Wert vollkommen kostenlos erhält oder man zum Beispiel einen bestimmten Betrag gutgeschrieben bekommt, wenn man einige Euro für Werbung ausgegeben hat.

Noch ein Tipp zum Thema Kreditvermittlung: Sie brauchen nicht einmal selbst Finanzierungen zu „verkaufen“, Sie können auch bei anderen Webmastern oder Vermittlern mitschneiden. Sie erhalten nämlich zehn Prozent der Umsätze Dritter, wenn Sie selbst bei Bon-Kredit registriert sind. Falls Sie also bereits im Internet tätig sind, kann das eine ausgesprochen einfache Variante des Geldverdienens sein, denn die Arbeit machen ja andere für Sie! Mit etwas Mundpropaganda in Webmaster-Foren oder sozialen Netzwerken lassen sich ganz stattliche Beträge erwirtschaften!

Ein alternativer Anbieter von Krediten ist übrigens seit einiger Zeit Auxmoney, das ebenfalls Geld organisiert und hier teilweise den unkonventionellen Weg über private Investoren geht. Gerade, wer keine so ganz einwandfreie Bonität (also Einträge bei der Schufa bzw. dem KSV) hat, ist hier als Kreditnehmer durchaus richtig.

Wichtig ist beim Vermitteln von Finanzierungen, dass Sie sich an die genauen Vorgaben Ihrer Partner halten. Dabei gibt es nicht selten gewisse gesetzliche Bestimmungen, die man bei der Bewerbung im Internet beachten muss. Auch dürfen Sie klarerweise nur Personen ansprechen, von denen Sie die Erlaubnis dazu haben. Gerade Massenmails (das sog. „Spam“) ist nicht nur verboten, sondern werfen auch auf Sie kein gutes Licht!

Natürlich gibt es noch viele weitere realistische Chancen, seriös und von zuhause aus Geld zu verdienen. Dabei müssen Sie nicht selbst irgend ein Produkt erzeugen und verkaufen! Hier unsere Tipps dazu:

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie wirklich seriös viel Geld verdienen können. (Foto: Pixabay.com)
Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie wirklich seriös viel Geld verdienen können. (Foto: Pixabay.com)
Besonders interessant ist als Nebeneinnahme der größte Online-Händler überhaupt, nämlich Amazon mit seinem Partnerprogramm. Hier gibt es für verschiedenste Länder eigene Shops, etwa für Deutschland und Österreich auf Amazon.de zu finden. Sie erhalten einen gewissen Prozentsatz der Verkäufe, die Sie über Links und spezielle Werbemittel vermitteln. Ausgezahlt wird hier monatlich und bei der Empfehlung entsprechend beliebter Produkte oder Warengruppen kommen hier ganz ordentliche Summen zusammen. Auch hier können Sie per Website, Twitter, Facebook und Co. potenzielle Kunden ansprechen, die sich dann für Bücher, Filme, Musik, Elektronikprodukte oder Sonstiges begeistern lassen. Interessant ist es auch in den entsprechenden Foren Tipps für Downloads loszuwerden, das können Games, sonstige Programme, E-Books oder Songs sein, die sich sofort auf den Rechner übertragen lassen.

Warum sollte man nicht in einem Musikforum die neuesten Hits aus den Charts promoten? Diese landen innerhalb weniger Augenblicke auf dem dem Rechner des Käufers und bei Ihnen als Amazon-Partner klingelt die Kasse. Klarerweise sind das keine großen Beträge, hier macht es aber die Menge. Beachten Sie: Die Provisionen beim größten Online-Händler sind leider gedeckelt, d.h. Sie bekommen pro Artikel nie mehr als 10 Euro ausbezahlt. Findige Affiliates suchen sich dann jene Produkte heraus, bei denen sich genau dieser Betrag verdienen lässt. Dabei handelt es sich im Normalfall um Dinge, die maximal 200 Euro kosten. Diese sind im Web klarerweise leichter zu empfehlen als solche, die ein Vielfaches kosten.

Unser Tipp: Selbstverständlich sind die hier erwähnten Methoden alle von zuhause aus möglich. Außerdem ist die Teilnahme an den Partnerprogrammen kostenlos und ohne weitere Verpflichtungen auch für Laien ratsam. Denn die entsprechenden Links können mit wenigen Mausklicks erstellt und gepostet werden. Jeder, der mit einer Textverarbeitung umgehen kann, wird ohne Schwierigkeiten auch im sog. Affiliate-Bereich reüssieren. Empfehlenswert ist in jedem Fall eine kleine Website, die man bei unzähligen Anbietern fast geschenkt bekommt. Wichtig ist, dass man eine sogenannte „Toplevel-Domain“ als Internetadresse verwendet, also beispielsweise .de, .at oder .com. Alles andere wirkt unprofessionell. Auch ein Impressum ist in unseren Breiten vorgeschrieben und selbstverständlich muss man alle Einnahmen ordentlich versteuern, teilweise ist dafür ein Gewerbeschein nötig!

Unterschiedliche Partnerprogramme ausprobieren!
Einer der führenden Anbieter von Affiliate-Programmen ist Zanox. Hier finden Sie bekannte Versandhändler, Online-Reisebüros, Autovermieter, Hotelbuchungssites oder Dating-Plattformen. Sie können – ganz nach Ihren persönlichen Interessen und Vorlieben – Partnerschaften eingehen und bekommen immer eine gewisse Bezahlung, etwa für das Vermitteln von Flirtwilligen beim Abschluss eines Abos auf einer Website. Oder Sie erhalten auch hier Provisionen für den Kauf von Büchern bzw. DVDs wie beim bereits erwähnten Amazon.

Selbstverständlich ist auch Zanox top-seriös und wir arbeiten bereits seit Jahren mit diesem Anbieter zusammen. Probieren Sie einfach mal alles unverbindlich aus und registrieren Sie sich gratis auf der Website von Zanox.

Verkaufen über E-Mails
Das ist ein relativ schwieriger Bereich, denn man benötigt einiges an Fachwissen, um nicht als unbeholfener Spammer tätig zu werden. Ganz konkret brauchen Sie für das E-Mail-Marketing einen ausreichend großen Verteiler an Adressen, die Sie auf legalem Wege erhalten haben und wo die Empfänger also tatsächlich dem Versand von Werbung zustimmten. Diese müssen auch die Chance haben, sich jederzeit aus der Liste löschen zu lassen. Sicherlich wird kaum jemand aus dem Bekannten- oder Verwandtenkreis mit rechtlichen Schritten drohen, wenn man höflich und unaufdringlich zum Beispiel einen Onlineshop empfiehlt. Sofern man aber wildfremde Personen anspricht, kann man rasch Schwierigkeiten bekommen. Deshalb muss man hier einiges an Zeit in Sachen Vorbereitung investieren, um mit E-Mails Geld zu verdienen. Auch der Kauf von Adressen ist nicht ganz billig. Deshalb empfehlen wir diese Einnahmenquelle eigentlich nur jenen, die bereits rechtlich korrekt selbst Kontaktmöglichkeiten gesammelt haben.

Geld verdienen mit YouTube
Dies ist eine der neuesten und sicherlich eine der zukunftsträchigsten Möglichkeiten für einen Quasi-Nebenjob. Übrigens gibt es gerade für Österreicher diese Chance erst seit 2013, denn lange stand das Partnerprogramm von YouTube nicht für kleinere Länder zur Verfügung. Deutschland ist also schon seit einiger Zeit freigeschaltet. Damit lassen sich Tutorials ebenso wie Reisevideos vermarkten, wobei man natürlich sämtliche Rechte an den Inhalten (auch an der Musik!) haben muss. Dann schaltet Google entweder Spots vor dem Video oder blendet eine Anzeige über das Bild ein. Wenn man entsprechende Zugriffszahlen hat, zahlt sich das auf jeden Fall aus, denn immer mehr Nutzer klicken sich durch YouTube.

Welche Videos laufen besonders gut auf YouTube? Interessant sind sämtliche Clips, in denen man eine Anleitung für irgend etwas gibt, Produktreviews oder Sonstiges. Richtig interessant wird es, wenn man ein Video mit einem Affiliate-Programm kombiniert, man also beispielsweise einen vorgestellten Artikel gleich verlinkt und so dann nicht nur die Werbeeinnahmen lukriert, sondern zusätzlich eine Provision über Amazon lukriert.

Verdienen Sie Geld mit dem richtigen Konzept (Foto: Pixabay.com)
Verdienen Sie Geld mit dem richtigen Konzept (Foto: Pixabay.com)

An Werbung auf der eigenen Website verdienen
Zum Schluss noch eine weitere Möglichkeit, seriös und von zuhause aus Geld zu verdienen. Das geschieht über Werbeprogramme, wie zum Beispiel Google AdSense. Auch hier kann man sich kostenlos anmelden und dann Anzeigen schalten lassen, wie man sie auch auf dieser Seite sieht (sofern kein Werbeblocker aktiviert ist!). Ausgezahlt wird monatlich bzw. ab einem Betrag von 70 Euro. Hier erhält man pro Klick auf einer Werbung ein paar Cent und je nach Thema der Internetpräsenz werden die Anzeigen angepasst. Das kann durchaus lukrativ sein!

Wichtig ist hier, dass man sich für Themen entscheidet, für die die Werbekunden bereit sind, hohe Klickpreise zu bezahlen. Allerdings spielt immer die jeweilige Zielgruppe eine Rolle, denn je genauer man die als Sitebetreiber erreicht, desto gezielter können Unternehmen Anzeigen schalten.

Unser Tipp: Mehr zum Thema Geldverdienen lesen Sie natürlich auf unseren verschiedenen Websites. Wir haben zahlreiche Informationen für Sie zusammengestellt, außerdem gibt es unzählige Beiträge, wo Sie praktische Ratschläge für den passenden Neben- bzw. Hauptjob finden. Interessant ist zum Beispiel unsere Übersicht, wie Sie eine Website monetarisieren, um mit ihr Einkünfte zu erzielen.

Übrigens brauchen Sie heute kein Internetguru mehr zu sein, um mit irgend welchen eigenartigen Strategien zu punkten. Das hat inzwischen kaum mehr einen Sinn, denn die Suchmaschinen wie Google kommen versuchten Manipulationen am Ranking in den Ergebnislisten oder anderen Tricks problemlos auf die Spur. Im Mittelpunkt steht es, gute Inhalte zu bieten, die einen Mehrwert für den Leser darstellen.

Sorgen Sie gleich zu Beginn mit kostenlos veröffentlichten PR-Artikeln für Aufmerksamkeit!

Ganz am Ende noch der ultimative Tipp, wie Sie ganz rasch viele Zugriffe auf Ihre Inhalte erzielen: Das ist mit Online-PR relativ einfach. Dafür muss man kein Profi-Autor oder Marketing-Experte sein. Vielmehr reicht es, informative Fachbeiträge auf einer Website wie pressemeldungen.at zu veröffentlichen und so eine große Leserzahl anzusprechen. Das Wichtigste dabei ist aber, dass man nicht einen einzelnen Beitrag zigfach auf unterschiedlichen Portalen online stellt, denn dabei handelt es sich um sogenannten „duplicate content“, den Google seit längerem bekämpft. Stattdessen sollten Sie mehrere – jeweils einzigartige – Artikel verfassen und diese dann streuen. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Portale, wo Gratis-Pressemitteilungen publiziert werden. Dies ist nach wie vor ein guter Weg, sehr schnell einen möglichen Kreis von Kunden oder Interessenten anzusprechen. Dort können Sie selbstverständlich auch Links eintragen, wo die Leser dann per Klick sofort zu Ihrer Internetsite kommen und dann entweder eine Anfrage bei Ihnen stellen können oder vielleicht direkt bestellen, wenn Sie beispielsweise Produkte empfehlen.

Unser Fazit: Grundsätzlich sind die Einnahmemöglichkeiten im Internet unendlich. Sie können mit etwas Geschick und vor allem einem Durchhaltevermögen tatsächlich nennenswerte Summen verdienen. Natürlich ist es eher unwahrscheinlich, dass Sie von Beginn an viel Geld machen (außer Sie entdecken eine Marktnische, in der noch niemand tätig ist), doch ein nennenswertes Taschengeld sollte relativ rasch Realität werden. Konzentrieren Sie sich entweder auf die hier vorgeschlagenen Strategien und Ansätze oder entwickeln Sie eigene Geschäftsideen. Häufig macht es Sinn, aus einem bestehenden Hobby einen Beruf zu machen oder bisherige Qualifikationen aus dem Job in eine selbstständige Tätigkeit einzubringen. Gehen Sie in jedem Fall zu erst in sich und überlegen Sie, was Sie gut können und was Ihnen Spaß macht, dann beginnen Sie mit einer Umsetzung. Dann ist der erste Schritt zu einem erfolgreichen Business bereits gesetzt.

23 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.