Im Test: Das JBL OnBeat Micro Lautsprecher-Dock mit Lightning-Anschluss für iPhone & iPod Touch

Viele iPhone-Besitzer sind auf der Suche nach einer praktischen und zugleich schönen Möglichkeit, ihr Allroundgerät aufzuladen und es außerdem als stationären Musikplayer zu nutzen. Genau dafür wurden Dockingstationen mit integriertem Lautsprecher entwickelt. Der Vorteil liegt auf der Hand: Es gibt weniger Kabelsalat und das hübsche Smartphone ist ordentlich untergebracht.

Auch für den neuen Lightning-Anschluss, den Apple im Herbst 2012 einführte, gibt es inzwischen mehrere Docking-Stationen. Doch dabei muss man aufpassen, denn mit dem Start von iOS 7 klappt nur noch eine Verbindung über ein von Apple zertifiziertes Modell. Ein solches haben wir einem Test unterzogen, nämlich das JBL OnBeat Micro Lautsprechersystem. Hier unser Review dazu …


Wer ein Apple iPhone 5, 5S oder 5C bzw. einen iPod nano der 7. Generation oder einen iPod Touch der 5. Generation besitzt, kann dieses Gerät direkt am JBL OnBeat Micro anstecken. Praktisch ist dabei, dass der Lightning-Connector etwas beweglich angebracht ist. Dadurch lässt sich das Dock auch mit vielen Bumpern oder Cases nutzen, ohne dass man daran herumfeilen muss. Problematisch wird es aber beim Aufstecken, wenn man eine Tasche verwendet, die auf der Unterseite den Lightning-Anschluss sehr knapp umschließt. Hier hilft nur eines: Ausprobieren! Oder man organisiert sich einfach eine neue Hülle für das iPhone, dann gibt es garantiert keine Schwierigkeiten.

Die Bedienung des Lautsprechersystems ist sehr einfach: Man braucht nur das mitgelieferte Netzteil einzustecken und das Gerät anzudocken. Der Power-Button und die Lautstärkeregelung sind etwas versenkt und gut erreichbar angebracht.

Das JBL OnBeat Micro Soundsystem mit Lightning-Anschluss im Test
Das JBL OnBeat Micro Soundsystem mit Lightning-Anschluss im ausführlichen Test

Auf der Rückseite gibt es neben dem Anschluss für die Stromversorgung noch einen Aux-Eingang. Über diesen lassen sich sämtliche Geräte mit Kopfhörerausgang anschließen, egal ob es ein Smartphone, ein MP3-Player oder vielleicht ein Computer ist. Auch eine USB-Buchse ist vorhanden. Diese dient dazu, nicht mit einem Lightning-Stecker versehene mobile Gadgets aufzuladen. Allerdings benötigt man dafür natürlich das passende Verbindungskabel.

In diesem Video unserer Redaktion gibt es noch weitere Infos zum JBL OnBeat Micro Soundsystem:

JBL OnBeat Micro TestUnser Test-Fazit: Das JBL OnBeat Micro Lightning-Dock ist ein optisch und akustisch sehr guter Lautsprecher für das iPhone oder die neueren iPods. Natürlich darf man sich um diesen Preis und bei dieser Größe keinen Konzertsaal-Klang erwarten, doch der Sound passt. Selbst bei hoher Lautstärke gibt es keinerlei Scheppernern. Man merkt, dass hier hochwertige Komponenten verbaut sind.

Praktisch ist, dass man das Teil wahlweise per Steckdose oder mit handelsüblichen Akkus bzw. Batterien betrieben kann. Das Anschließen von unterschiedlichen Geräten ist ein Pluspunkt und erweitert den Einsatzbereich spürbar.  Eine tolle Ergänzung wäre, wenn der Lightning-Anschluss durchgeschliffen wäre und man mit dem Dock gleichzeitig auch eine Synchronisierung am Computer durchführen könnte. Da dies aber immer auch per WLAN möglich ist, erscheint das heute nicht mehr als Negativpunkt. Höchstens eine Fernbedienung sollte im Lieferumfang dabei sein, dadurch würde aber der Preis sicherlich deutlich höher ausfallen. Das selbe gilt für eine Uhr, die man als Wecker nutzen könnte.

Unserer Meinung nach stimmt aber der Gegenwert, den man beim Kauf des JBL OnBeat Micro erhält. Vor allem deshalb, weil der Aktivlautsprecher in der Regel deutlich unter dem Listenpreis von rund 100 Euro angeboten wird.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.