Urlaub in Schweden: Tipps für Reisen und Hintergründe zum skandinavischen Land

Schweden ist besonders bei Deutschen Urlaubern beliebt, die hier immerhin rund 23 Prozent der ausländischen Reisenden ausmachen. Natürlich ist das Land nicht gerade die erste Anlaufstellen, wenn man an Ferien am Meer denkt, doch auch in dieser Hinsicht muss man nicht zurückstecken. Denn die Sommertemperaturen in Südschweden liegen durchaus bei 25 Grad oder höher, was sogar das Baden möglich macht. Ansonsten überzeugt aber Schweden natürlich in kultureller Hinsicht und als perfektes Ulraubsziel für Naturfreunde.

Unser Tipp: Wenn Sie Land und Leute wirklich gut kennenlernen möchten, sollten Sie nicht nur Stockholm besuchen. Eine Liste der interessanten touristischen Routen in Schweden finden Sie bei Wikipedia!

Besonders die schwedische Hauptstadt Stockholm ist eine Reise wert! (Foto: Wikimedia Commons - Jonas Bergsten / Public Domain)
Besonders die schwedische Hauptstadt Stockholm ist eine Reise wert! (Foto: Wikimedia Commons – Jonas Bergsten / Public Domain)

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Schweden:
Beliebte Hotspots für Touristen in dem skandinavischen Land sind das königliche Schloss mit den Prunkräumen wie aus dem Märchen und das Skansen-Freilichtmuseum in Stockholm. Dort findet man 150 typische Gebäude aus allen Landesteilen – Bauernhöfe, Bürgerhäuser oder Kirchen. Der Laponia-Nationalpark in Lappland ist ein Naturreservat, wo man noch unberührte Wildnis erleben kann.

In diesem Video lernen Sie die schwedische Hauptstadt Stockholm näher kennen:

Eine weit über die Grenzen des Landes bekannte Sehenswürdigkeit ist das erste Eishotel der Welt, ganz im Norden von Schweden im kleinen Ort Jukkasjärvi. Hier kann man im Winter übernachten. In den Zimmern ist es aber kühl, denn hier hat es minus fünf Grad und man braucht dicke Schlafsäcke und Rentierfelle, damit man nicht friert. Das Eishotel muss jedes Jahr neu aufgebaut werden, weil es im Frühjahr schmilzt. Für das Gebäude braucht man 30.000 Tonnen Schnee und 4.000 Tonnen Eis.

Weil Schweden sehr weit im Norden liegt, gibt es in manchen Gegenden von Oktober bis Juni eine geschlossene Schneedecke. Dadurch kann man viele Monate lang Schifahren.

Unser Tipp: Eine umfangreiche Liste der Sehenwürdigkeiten in Schweden finden Sie bei Elchburger.de! Reiseführer, Videos und vieles mehr gibt es außerdem bei Amazon.de.

Allgemeine Informationen über das Reiseland Schweden
Schweden liegt in Nordeuropa im östlichen Teil der skandinavischen Halbinsel. Es grenzt direkt an Finnland und Norwegen. Zum Staatsgebiet von 450.000 Quadratkilometern gehören auch rund 222.000 Inseln, die größten sind Gotland und Öland in der Ostsee.

Das königliche Schloss in Stockholm (Foto: Wikimedia Commons - Dverma / Public Domain)
Das königliche Schloss in Stockholm (Foto: Wikimedia Commons – Dverma / Public Domain)

Schweden ist ein Königreich. Das bedeutet, dass es hier eine königliche Familie gibt, die das Staatsoberhaupt – also den König – stellt. Dieser hat aber heute praktisch keine Rechte mehr und er ist nur noch Repräsentant des Landes. König Carl, der 16., Gustaf hat viel weniger Macht als zum Beispiel der Bundespräsident in Deutschland oder Österreich.

Genaugenommen bezeichnet man die Staatsform von Schweden als parlamentarisch-demokratische Erbmonarchie. Der Königstitel wird also vererbt.

Carl Gustaf ist bereits seit 1973 König. Gemeinsam mit seiner deutschen Frau Silvia hat er drei Kinder: Kronprinzessin Victoria, Sohn Carl Philip und die zweite Tochter Madeleine.

Wie auch in Deutschland oder Österreich geht die Macht in Schweden vom Volk aus und die Politiker werden ganz normal gewählt. Der Regierungschef heißt dort, nicht wie bei uns Bundeskanzler, sondern Ministerpräsident. Momentan ist das Fredrik Reinfeldt.

In Schweden leben rund 9,6 Millionen Einwohner. Davon sprechen etwa 8 Millionen Schwedisch und 300.000 Finnisch. Dazu kommen noch mehrere Minderheitensprachen, die beispielsweise in Lappland verbreitet sind.

In Schweden sind nur ganz wenige Menschen katholisch. Dafür sind dort mehr als zwei Drittel evangelisch.

Die Hauptstadt Stockholm hat knapp 900.000 Einwohner, wenn man den Großraum mitrechnet, wohnen dort rund 1,9 Millionen Menschen. Weitere bekannte Städte sind Göteborg und Malmö.

Schweden ist seit 1995 Mitglied der EU. Obwohl das Land laut damaligem Beitrittsvertrag den Euro als Zahlungsmittel einführen müsste, wird hier immer noch in Kronen bezahlt. In einer Volksabstimmung im September 2003 waren 56 Prozent der Schweden gegen die europäische Währung. Ein Euro entspricht übrigens rund 9 Kronen.

Die Schweden haben ähnliche Feiertage wie die deutschsprachigen Länder, also etwa Weihnachten oder Ostern. Ein zusätzliches Brauchtum im Land ist „Midsommar“. Das ist das Mittsommerfest Ende Juni, am längsten Tag des Jahres, wo die Nacht nur ganz kurz ist. Gefeiert wird vor allem auf dem Land. Dafür reisen viele Menschen extra aus der Stadt an. Es gibt Essen mit frischen Kartoffeln, Fisch, Käse und Knäckebrot. Getrunken wird Schnaps und Bier.

Übrigens ist Alkohol in Schweden sehr teuer und man kann ihn – außer Bier – nur in speziellen Geschäften kaufen. Es gibt also Wein oder Schnaps nicht in jedem Supermarkt oder auf der Tankstelle wie in anderen Ländern.

Es existieren zahlreiche schwedische Spezialitäten, darunter Fischgerichte und Wild. Die Schwedenbombe kommt übrigens nicht von dort, stammt von Firma Niemetz aus Wien.

In Schweden leben verschiedenste Wildtiere, wobei der Elch wohl am bekanntesten ist. Das ist eine Hirsch-Art. Von ihnen gibt es im Sommer 300.000 bis 400.000 Tiere. Da sie sich stark vermehren, werden sie im Herbst gejagt und mehr als 100.000 Elche landen schließlich auf den Tellern.  Mehrere Tausend werden auch jedes Jahr überfahren, weil sie plötzlich irgendwo auf der Straße stehen, deshalb gibt es auch den sogenannten „Elch-Test“ für Autos, wo ihre Stabilität untersucht wird.

Zahlreiche bekannte Persönlichkeiten stammen aus Schweden: Zum Beispiel der Fußballer Zlatan Ibrahimovic oder der Schauspieler Dolph Lundgren.

Weltberühmt ist auch ein Mädchen mit roten Haaren, das man aus den Romanen von Astrid Lindgren kennt: Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter oder einfach Pippi Langstrumpf. Die Filme mit der Schauspielerin Inger Nilsson oder die Zeichentrickserie hat sicher schon jeder irgendwann einmal gesehen.

Schweden ist vor allem auch wegen seiner Musik bekannt. Und da sind nicht Volkslieder gemeint, sondern Bands wie ABBA, Roxette und Mando Diao oder die Sängerin Lykke Li. Beim Songcontest gehört Schweden zu den erfolgreichsten Ländern und hat schon fünf Mal gewonnen.

Die bekanntesten Firmen, die hier gegründet wurden, sind der Fahrzeughersteller Volvo, der multinationale Einrichtungskonzern IKEA. Er startete 1943 mit dem berühmten Billy-Regal. Und echt schwedisch ist auch noch H&M, die Abkürzung für das erfolgreiche Textilunternehmen Hennes und Mauritz. (E. Tiefenthaler)

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.